• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
procontra

Bundeskartellamt sieht verbraucherrechtlichen Handlungsbedarf bei Vergleichsportalen

Bonn. Das Bundeskartellamt hat heute Ergebnisse seiner Sektoruntersuchung zu Internet-Vergleichsportalen vorgestellt. Die Untersuchung zahlreicher Vergleichsportale aus den Dienstleistungsbereichen Reisen, Energie, Versicherungen, Telekommunikation und Finanzen hat den Verdacht auf Verbraucherrechtsverstöße in einigen Punkten erhärtet. Die betroffenen Unternehmen haben nun Gelegenheit, zu dem heute veröffentlichten Konsultationspapier Stellung zu nehmen.

 

Konferenz zu Forschung und Aktivismus in der Migrationsgesellschaft

migration

Oldenburg. Sollten sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die über Migration forschen, aktiv an kontroversen gesellschaftlichen Debatten beteiligen? Und wenn ja, wie sollte diese Beteiligung aussehen? Das Spannungsfeld zwischen wissenschaftlichem und gesellschaftlichem Engagement steht im Mittelpunkt der Tagung „Linking Scholarship and Activism in Migration Societies: Critical Inquiries“, die der Studiengang „European Master in Migration and Intercultural Relations“ (EMMIR) vom 13. bis 15. Dezember an der Universität Oldenburg ausrichtet.

Regionale Logistiker beschäftigen sich mit Zukunftstrends

truck

Oldenburg. Mit Zukunftstrends hat sich der Arbeitskreis Logistik der Oldenburgischen Industrie und Handelskammer (IHK) beschäftigt. Prof. Barbara Brucke von der Jade Hochschule ging auf Themen wie selbstfahrende Fahrzeuge, künstliche Intelligenz und die Blockchain ein. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Logistik in den nächsten Jahren aufgrund der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung vor großen Veränderungen stehen wird. Körperlich anstrengende Arbeiten werden vermehrt von Maschinen übernommen, wohingegen besonders gut qualifizierte Arbeitskräfte zunehmend gefragt sein werden.

Freihandelsabkommen EU-Japan - Regionale Unternehmen können profitieren

tokio

Oldenburg. Protektionismus und Zollbürokratie in außenpolitisch sehr volatilen Zeiten erschweren auch Unternehmen aus dem Oldenburger Land zunehmend das internationale Geschäft. So der Tenor beim jüngsten Treffen des Exportleiterkreises der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK), der sich dieses Mal auf Einladung der Landessparkasse zu Oldenburg in deren Oldenburger Zentrale traf. „Ob Anti-Dumping-Verfahren, amerikanische Sanktionspolitik oder langwierige Genehmigungsverfahren deutscher Behörden wie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) – die Liste von Handelshemmnissen, mit denen unsere Unternehmen im Auslandsgeschäft täglich zu kämpfen haben, ist lang", sagt Malte Smolna, Vorsitzender des Exportleiterkreises und Geschäftsführer der Cetex-Rheinfaser GmbH, Ganderkesee. „Das Exportgeschäft läuft bislang robust, aber das ist kein Selbstläufer. Mehr denn je brauchen wir politische Initiative für freien Marktzugang", mahnt Smolna. Ein positives Signal sei das Freihandelsabkommen der EU mit Japan. Es trete ab Januar 2019 in Kraft.

Nach der Schule ins Ausland

Oldenburg. Viele Schülerinnen und Schüler überlegen, nach dem Schulabschluss ein anderes Land kennen zu lernen. Zu den Anbietern von Auslandsaufenthalten gehört TravelWorks, die am Donnerstag, den 29. November, um 16 Uhr im BiZ Oldenburg, Stau 70, über die verschiedenen Angebote informieren. Darunter sind Auslandspraktika, Freiwilligendienste, Au Pair, aber auch Sprachkurse im Ausland und Auslandsschuljahre.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %