• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Neue Anlaufstelle für Ausbildungssuchende und Unternehmen

Oldenburg. Schülerinnen und Schüler ohne Einserschnitt haben es oft schwieriger, nach dem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Dabei sind immer mehr Unternehmen auch auf Bewerber mit schwächeren Noten angewiesen, da sie dringend Nachwuchs benötigen. Um diesem Problem – sowohl für Jugendliche als auch für Unternehmen – zu begegnen, wurde eine weitere Beratungsstelle am Wendehafen eingerichtet, die für Ausbildungswillige eine Anlaufstelle sein soll. Sie ist für alle, die eine Ausbildung machen wollen, aber auch für Unternehmen gedacht, die Interesse daran haben, diesen jungen Menschen eine Chance zu geben.

 

145 neue Auszubildende 2016

azubis kh

Oldenburg. Im Oktober 2016 begannen nicht nur 28 Gesundheits‐ und Krankenpflegeschüler und 17 Gesundheits‐ und Kinderkrankenpflegeschülerinnen sowie 36 Auszubildende zu Medizinisch‐technischen‐Assistenten (MTA), sondern auch sieben Operationstechnische Assistenten mit ihrer Ausbildung im Klinikum Oldenburg. Nach den Sommerferien starteten somit 98 Auszubildende ihre Ausbildung und folgten damit 47 Azubis, die bereits im April dieses Jahres mit ihrer Ausbildung anfingen. Insgesamt gibt es in diesem Jahr 145 neue Auszubildende im Klinikum – das sind deutlich mehr als in den vergangenen Jahren, was vor allem daran liegt, dass in der Pflege in diesem Jahr zusätzlich ein neuer Kurs im Frühjahr erstmalig als Teilzeitausbildung an den Start ging.

Sprechtag bei der IHK: Arbeitsschutz

Oldenburg. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fällt es häufig schwer, den Arbeitsschutz zu organisieren. Die Oldenburgische Industrie- und Handelskammer (IHK) bietet deshalb am Dienstag, 8. November einen Sprechtag zum Thema an. In kostenlosen Beratungsgesprächen (jeweils ca. 45 Minuten) erläutert ein Experte, wie man Arbeitsschutz rechtssicher organisiert, eine Gefährdungsbeurteilung durchführt und Arbeitnehmer korrekt über die Gefahren am Arbeitsplatz unterrichtet.

Studienmöglichkeiten in den Niederlanden

Oldenburg. Einblicke in das niederländische Hochschulsystem und in die Studienangebote vermittelt eine Infobörse am Donnerstag, den 3. November, von 15 bis 18 Uhr im BiZ Oldenburg, Stau 70. Niederländische Universitäten und Fachhochschulen locken mit einfacheren Zulassungsbedingungen in Fächern wie Psychologie, Betriebswirtschaftslehre oder Medizin. Außerdem gibt es Studiengänge, die an deutschen Hochschulen nicht angeboten werden.

MTRA‐ Ein Beruf stellt sich vor

MTRA Aktionstag

Oldenburg. Unter dem Motto „Schau rein, was für sich drinsteckt“ lädt die MTA‐Schule des Klinikums Oldenburg interessierte Jugendliche und ihre Eltern am Samstag, 29. Oktober 2016, 11 bis 15 Uhr zu einem kostenlosen Informations‐ und Aktionstag in der Brandenburger Straße 19 ein. Diesmal geht es um den Ausbildungsgang Medizinisch‐technischer Radiologieassistent (MTRA). „Die Nachfrage nach Medizinisch‐technischen Radiologieassistenten ist groß“, weiß Anke Ohmstede, Leiterin der MTA‐Schule, „denn ohne Radiologie ist oft keine Diagnose möglich. MTRA sind wichtige Partner für den behandelnden Arzt, damit dieser die richtige Therapie einleiten kann.“ MTRA machen Knochenbrüche sichtbar, untersuchen unter anderem Patienten mit dem Computertomografen und haben viel mit Medizintechnik zu tun, aber sind vor allem auch mit Patienten in Kontakt.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %