• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
udo lindenberg

Panik-Rocker gründet sein persönliches Udoversum

Hamburg. Das ist Wasser auf den Mühlen aller „Lindianer“: Udo Lindenberg eröffnet im Herbst seine „Panik City“! An der Hamburger Reeperbahn im Klubhaus St. Pauli können Fans mit der „Udo Lindenberg Experience“ in die Welt des Alt-Rockers eintauchen - auf einer Tour mit virtuellem Udo als ganz persönlichem Panik-Paten an der Seite. Auf 700 Quadratmetern begeben sich 20 Besucher gleichzeitig auf eine einstündige visuelle Zeitreise: Ob per Drohnenflug über seine Geburtsstadt Gronau, mit dem Sonderzug nach Pankow, im Taxi durch seine Wahl-Heimat Hamburg zum Hotel „Atlantic“ oder mit dem „Udo-Ufo“ über voll besetzte Stadien. Der Musiker bezeichnete sein Werk als „Erlebniswundermaschine, durch die man schwebt“. „Das wird kein Museum und keine Memory-Show, sondern ein Flug durch das Udoversum aus Hightech und Hightext, Multimedia und Magie“, so Lindenberg begeistert. Auch mit seinen Gemälden kann der 71-Jährige bei seinen Fans punkten: Beim Libori-Fest in Paderborn pilgerten die Massen kürzlich zur Ausstellung „Udos 10 Gebote“, die unter dem Motto „Udo by Night“ bis 23 Uhr geöffnet war. Die Sonderbriefmarke zu dem Event mit einer Auflagenhöhe von 3.000 Briefmarken war innerhalb von acht Stunden vergriffen. Mit dem Geld aus der Aktion unterstützt das Bonifatiuswerk gemeinsam mit dem Künstler das Wohnhaus „Johanna“ in Hamburg, eine Jugendhilfeeinrichtung für junge, psychisch kranke Frauen.

 

Nino de Angelo wurde in Handschellen abgeführt

nino

Mallorca. Die „unendliche Geschichte“ geht offenbar weiter: Beim Wellness-Urlaub auf Mallorca griff Nino de Angelo laut „Bild“-Zeitung wieder einmal seine Ehefrau Larissa Schmitt an. Rötungen im Gesicht würden die Schläge beweisen. Mitarbeiter des Hotels, in dem der Zwischenfall stattfand, verständigten die Polizei und der „Jenseits von Eden“-Star wurde in Handschellen abgeführt. Seit 2012 sind die beiden Streithähne ein Paar, die Hochzeit folgte 2014 – vier Trennungen gab es bis heute. Unfassbar: Erst im Februar hatte die Polizei einen Einsatz im Hamburger Haus des Ehepaares. Der Grund: SIE soll IHN geschlagen haben. Laut der 32-Jährigen leidet Nino unter Depressionen, hat Probleme mit Drogen und Alkohol.

Jana Pallaske Schauspielerin liebt es, Kleidung „umzudesignen“

pallaske

Köln. Jana Pallaske flitzte kürzlich durch die Kölner Innenstadt: Zusammen mit ihrer Shoppingbegleitung Alex klapperte sie sämtliche Fair-Trade-Läden ab, legte zwischendurch Hulahoop-Pausen ein und schnippelt ihr Outfit sogar selbst zurecht. Ganz klar: Die Schauspielerin war als Teilnehmerin bei „Promi Shopping Queen“ unterwegs. Dabei versuchte sie, vor Dorkas Kiefer, Liz Baffoe und Sonja Kirchberger die Krone für das beste Outfit zu holen. Das von Gastgeber Guido Maria Kretschmer ersonnene Motto „Raffinierte Einblicke – Zeige Haut mit deinem neuen Cut-Out-Look!“ hatte es aber auch in sich. „Es hat noch nie eine so hemmungslos eingekauft wie sie“, urteilte der 52-Jährige über Pallaske. Diese wiederum sagte in die Kamera, es belaste sie, dass es zu viele Klamotten gebe, die zum größten Teil unter katastrophalen Bedingungen hergestellt werden.

Sarah Michelle Gellar: Dämonenjäger-Cast wiedervereint

gellar

Los Angeles. Sarah Michelle Gellar ist vielen noch als „Buffy – Im Bann der Dämonen“ aus dem Fernsehen bekannt, die von 1997 bis 2003 gegen dunkle Wesen ankämpfte. Nun kam fast der komplette Cast zum 20-jährigen Jubiläum der Kult-Show wieder zusammen. Laut dem US-Magazin “Entertainment Weekly“ fragen sich Fans seit Jahren, für wen das Herz der Titelheldin nun eigentlich schlägt? Gehört Buffy zum Team Angel (David Boreanaz) oder Team Spike (James Marsters)? Diese Frage werde Sarah Michelle häufig gestellt, erklärte die Schauspielerin dem Blatt. Trotz „Todesdrohungen“ räumte Gellar ein, dass für sie die Liebesgeschichte zwischen Buffy und Angel etwas ganz Besonderes gewesen sei.

Uli Hoeneß zeigt keine Reue

uli

München. Uli Hoeneß wurde 2014 wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 28,5 Millionen Euro zu einer Gefängnisstrafe von 21 Monaten verurteilt. Der Präsident des FC Bayern München kam aber bereits im Februar 2016 auf Bewährung wieder aus dem Knast. Doch anstatt Reue zu zeigen fühlt sich Hoeneß offenbar ungerecht behandelt. Bei jüngsten Auftritten gab der 65-Jährige den Medien die Schuld an seiner Verurteilung. In einer exklusiven Fragerunde in Liechtenstein mit dem Titel „Meet the President“ klagte er vor 108 geladenen Gästen, die Presse sei der Grund gewesen, dass er gegen die Urteilsverkündung nicht in Revision gegangen sei.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %