• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
Jimi Blue

Jimi Blue Ochsenknecht: Geschüttelt – nicht gerührt!

Berlin. Irgendwie hatte man in der Musikszene kaum mehr mit einem musikalischen Werk von Jimi Blue Ochsenknecht gerechnet: Neun Jahre lang kümmerte sich der Jung-Designer hauptsächlich um sein Mode-Label „Racks & Rookies“. Doch nun ist das dritte Album da und hinsichtlich der ersten Single-Auskopplung mit dem Titel „#Schütteln“ unken Kritiker, Jimi habe verlernt, wie man gute Musik macht. Schließlich erreichte der Sänger mit seiner ersten Platte „Mission Blue“ aus dem Jahr 2007 Gold. Zugegeben, die Lyriks sind simpel und auch der Beat klingt wie schon tausendmal gehört – trotzdem fahren die Fans von Jimi Blue Ochsenknecht voll auf den neuen Song ihres Idols ab. Das komplette Album „3LUE“ erscheint mit insgesamt zwölf Songs Ende des Jahres - eine Club-Tour ist geplant. Witzig: Für das Musikvideo zum „Schütteln“-Track hatte Ochsenknecht eine tolle Idee. „Ich habe meine Fans zu einer Schüttel-Challenge aufgerufen“, erklärte der Schauspieler der „Bild“. „Aus allen eingesandten Clips haben wir das Video gebastelt.“ Seiner Bitte kamen sogar Papa Uwe Ochsenknecht und Jimi Blues Schwester Cheyenne nach – beide sind im Musikvideo zu sehen, wie sie sich zum Affen machen. Weibliche Fans aufgepasst: Der 25-Jährige ist noch zu haben! „Ich bin Single, ja. Aussehen ist nicht so das Kriterium, wonach ich gehe. Sie soll schon humorvoll sein und schlau. Also bisher ist es noch nicht passiert, es kann jederzeit passieren. Vielleicht heute oder morgen oder in zehn Jahren erst“, so der gebürtige Münchner.

 

Caroline Beil zeigte sich mit Töchterchen Ava

beil

Berlin. Wie herzig: „Erste Ausfahrt...“, betitelte Caroline Beil ein aktuelles Foto auf ihrem Instagram-Account. Der Schnappschuss zeigt sie selbst und ihren Lebensgefährten Philipp Sattler, wie sie gemeinsam ihr Neugeborenes im rosa-grauen Kinderwagen durch Berlin schieben. Mit den Hashtags macht die gebürtige Hamburgerin zudem klar, wie glücklich die Kleinfamilie aktuell ist: „Stolze Eltern, in Liebe, erstaunliche Ava, wundervoller Tag, perfekter Tag“, ist dort zu lesen. Erst wenige Wochen alt ist der geliebte Nachwuchs, und die Schauspielerin („Sturm der Liebe“) präsentierte sich bereits wieder superschlank im Netz – von Babypfunden ist keine Spur! Auch die Jahre scheinen an der frischgebackenen Mutter vorbei zu gleiten - die 50 Jahre sieht man ihr kaum an. Warum der Familienzuwachs nicht auf natürlichem Weg zur Welt kam, erzählte Caroline in einem Interview: „Ein geplanter Kaiserschnitt ist nach wie vor die sicherste Variante für das Baby. Wenn bei der Geburt etwas passiert wäre, hätte ich mir das nie verziehen.“ Papa Philipp Sattler macht ebenfalls eine gute Figur – der 34-Jährige trägt auf neusten Schnappschüssen stolz die kleine Ava im Tragetuch vor dem Bauch. „Ich bin seit der ersten Minute schockverliebt und hormonell völlig verstrahlt. Ich hatte Liebe auf den ersten Blick in der Form noch nie erlebt – bis zu dem Augenblick, als ich zum ersten Mal meine Tochter gesehen habe“, so der Kieferorthopäde über sein Vaterglück. Der volle Name der Kleinen lautet übrigens Ava Florentina Caroline Maria Philippa.

Der Mundharmonika-Spieler Michael Hirte wäscht wieder selber

hirte

Bad Klosterlausnitz. 2008 sorgte Michael Hirte als rührender Mundharmonika-Spieler bei „Das Supertalent“ für Furore und gewann schließlich sogar die Sendung. 2012 machte der Musiker seiner großen Liebe Jenny vor laufender Kamera einen Heiratsantrag – die heute 35-Jährige sagte Ja und schenkte dem 52-Jährigen in den Folgejahren die Kinder Jakob (5) und Maria (3). Zudem übernahm Jenny das Management des Harmonika-Virtuosen und lotste ihn erfolgreich durch das Show-Business. 2015 erfolgte eine medienwirksame Traumhochzeit. Doch wie so oft hielt die Ehe nicht lange: Seit 2016 geht das Paar getrennte Wege! Wie in der „SUPERillu“ zu lesen war, sei die Beziehung schon seit längerer Zeit unglücklich verlaufen – sie bestand nur noch wegen dem Nachwuchs. „Es fehlte uns die Zeit nur für uns beide – mal ohne die Kinder und die Musik“, so Hirte. „Wir haben das Gefühl, dass die Trennung der einzig richtige Weg ist, wenn wir es schaffen wollen, freundschaftlich miteinander umzugehen.“ Neue Partner gebe es keine. Da Michael Hirte viel unterwegs ist, logiert er wieder in seinem Elternhaus. „Ich bin mit meiner Band auf Tour. Wenn ich daheim bin, dann freue ich mich über die paar Stunden bei Vater.“ Seine Wäsche wasche er wieder selbst. Ein Liebescomeback schließt der Musiker aus, verliert über Jenny jedoch kein schlechtes Wort: „Dafür liebe ich meine Kinder zu sehr“, so der Neu-Single.

Panik-Rocker gründet sein persönliches Udoversum

udo lindenberg

Hamburg. Das ist Wasser auf den Mühlen aller „Lindianer“: Udo Lindenberg eröffnet im Herbst seine „Panik City“! An der Hamburger Reeperbahn im Klubhaus St. Pauli können Fans mit der „Udo Lindenberg Experience“ in die Welt des Alt-Rockers eintauchen - auf einer Tour mit virtuellem Udo als ganz persönlichem Panik-Paten an der Seite. Auf 700 Quadratmetern begeben sich 20 Besucher gleichzeitig auf eine einstündige visuelle Zeitreise: Ob per Drohnenflug über seine Geburtsstadt Gronau, mit dem Sonderzug nach Pankow, im Taxi durch seine Wahl-Heimat Hamburg zum Hotel „Atlantic“ oder mit dem „Udo-Ufo“ über voll besetzte Stadien. Der Musiker bezeichnete sein Werk als „Erlebniswundermaschine, durch die man schwebt“. „Das wird kein Museum und keine Memory-Show, sondern ein Flug durch das Udoversum aus Hightech und Hightext, Multimedia und Magie“, so Lindenberg begeistert. Auch mit seinen Gemälden kann der 71-Jährige bei seinen Fans punkten: Beim Libori-Fest in Paderborn pilgerten die Massen kürzlich zur Ausstellung „Udos 10 Gebote“, die unter dem Motto „Udo by Night“ bis 23 Uhr geöffnet war. Die Sonderbriefmarke zu dem Event mit einer Auflagenhöhe von 3.000 Briefmarken war innerhalb von acht Stunden vergriffen. Mit dem Geld aus der Aktion unterstützt das Bonifatiuswerk gemeinsam mit dem Künstler das Wohnhaus „Johanna“ in Hamburg, eine Jugendhilfeeinrichtung für junge, psychisch kranke Frauen.

Nino de Angelo wurde in Handschellen abgeführt

nino

Mallorca. Die „unendliche Geschichte“ geht offenbar weiter: Beim Wellness-Urlaub auf Mallorca griff Nino de Angelo laut „Bild“-Zeitung wieder einmal seine Ehefrau Larissa Schmitt an. Rötungen im Gesicht würden die Schläge beweisen. Mitarbeiter des Hotels, in dem der Zwischenfall stattfand, verständigten die Polizei und der „Jenseits von Eden“-Star wurde in Handschellen abgeführt. Seit 2012 sind die beiden Streithähne ein Paar, die Hochzeit folgte 2014 – vier Trennungen gab es bis heute. Unfassbar: Erst im Februar hatte die Polizei einen Einsatz im Hamburger Haus des Ehepaares. Der Grund: SIE soll IHN geschlagen haben. Laut der 32-Jährigen leidet Nino unter Depressionen, hat Probleme mit Drogen und Alkohol.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %