• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Rechte Hetze auf Facebook – Wardenburger zu Freiheitsstrafe verurteilt

Oldenburg/Wardenburg. Wegen Volksverhetzung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist ein 47-jähriger Mann aus Wardenburg am 19. Oktober 2016 vom Amtsgericht Oldenburg zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt worden, die nicht zur Bewährung ausgesetzt wurde. Mit diesem Strafmaß folgte das Amtsgericht einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg.

 

Schulwettbewerb sucht kreative Klimaschützer

Grotelueschen

Region. Klimaschutz ist Trend – und kann Schüler jetzt sogar zu Gewinnern machen. Der Wettbewerb „Energiesparmeister 2017“ sucht das beste Klimaschutzprojekt an Schulen in ganz Deutschland. Die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen ruft Schüler und Lehrer aller Schulen in ihrem Wahlkreis – dem Oldenburger Land, der Wesermarsch und Delmenhorst – dazu auf, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Die Hürden sind denkbar gering, denn teilnehmen dürfen alle Schulformen und alle Altersklassen. „Das ist eine tolle Gelegenheit. Die Schüler können sich kreativ austoben und gleichzeitig viel über den eigenen Beitrag zu einem besseren Klima lernen.“, freut sich Grotelüschen.

Beraterhochschultagung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Göttingen

LWK

Göttingen. „Es gibt Zeiten, da ist es sehr fordernd und schwierig, Landwirt zu sein“, betonte Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, am Donnerstag (6. Oktober) auf der Beraterhochschultagung in Göttingen. Die aktuelle Krise und mögliche Auswege waren Themen der Fortbildungs-Tagung für rund 120 Fachberater landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Betriebe. Veranstalter war die Landwirtschaftskammer zusammen mit der Landwirtschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, der Arbeitsgemeinschaft der Beratungsringe Weser-Ems und dem Landvolk Niedersachsen.

Eilantrag gegen die Nichtzulassung von russischen Sportlerinnen und Sportlern zu den Paralympischen Spielen erfolglos

Karlsruhe. Die 2. Kammer des Ersten Senats hat den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung betreffend die Nichtzulassung zu den Paralympischen Sommerspielen 2016 von fünf russischen Sportlerinnen und Sportlern abgelehnt. Die Entscheidung der Kammer beruht auf einer Folgenabwägung. Mit der Nichtzulassung der Teilnahme an der Abschlusszeremonie der Paralympischen Sommerspiele 2016 ist kein derart schwerwiegender Nachteil verbunden, dass er den Erlass der einstweiligen Anordnung rechtfertigt. Soweit die Zulassung zur Teilnahme an einem sportlichen Wettbewerb begehrt wird, bestehen Zweifel, ob eine Teilnahme aus tatsächlichen Gründen noch möglich ist.

Handel reagiert auf Online-Konkurrenz

grafik1

Oldenburg. Der Online-Handel wächst und hat den stationären Handel in den vergangenen Jahren unter Druck gesetzt. Mehr als die Hälfte aller Groß- und Einzelhändler in Niedersachsen spüren den Konkurrenzdruck, für fast jeden zehnten Betrieb ist er existenzgefährdend. Das zeigt eine Sonderumfrage der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern an der sich mehr als 500 Handelsbetriebe beteiligt haben.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %