• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Sky kann sich an Sport1 beteiligen

Bonn. Das Bundeskartellamt hat heute den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an dem Sport-Sender Sport1 durch Sky Deutschland freigegeben. Zu der Transaktion gehört außerdem der Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an der Constantin Sport Marketing GmbH sowie die Übernahme der Plazamedia GmbH TV- und Filmproduktion. Veräußerer ist jeweils die Constantin Medien Gruppe.

 

McAllister für Europawahl aufgestellt

Erfurt. Der CDU-Bundesvorstand hat am Freitagabend den Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen, David McAllister, auf seiner Klausurtagung in Erfurt einstimmig zum Spitzenkandidaten für die Europawahl am 25. Mai nominiert. Der Generalsekretär der CDU in Niedersachsen Ulf Thiele erklärte dazu:

Springer darf N24 übernehmen

Bonn. Der Axel Springer Verlag richtet sich neu aus. Jüngste Aktivitäten, wie der Verkauf von Zeitungen und die Expansion im Internet zeigt, das der Verlag auf die Zukunft setzt. Heute hat nun das Bundeskartellamt den Erwerb der N24 Media GmbH durch den Verlag Axel Springer freigegeben. Eine Übernahme des Unternehmens, der durch seinen Nachrichten- und Dokumentationssender N24 bekannt ist, sei laut Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, wettbewerblich unbedenklich, da N24 nur ein Spartensender sei, der über eine geringe Zuschauerreichweite und über einen geringen Marktanteil auf dem Fernsehmarkt verfügt.

Bundeskartellamt prüft Deutsche Bahn AG

Paulwip pixelio.de

Bonn. Die Kritik der Vormachtsstellung gegenüber der Deutschen Bahn AG ebbt nicht ab. Jetzt nimmt sich das Bundeskartellamt der Sache an und hat gegen die Deutsche Bahn AG ein Verfahren wegen des Verdachts auf Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung beim Vertrieb von Fahrkarten für den Schienenpersonenverkehr eingeleitet. Wettbewerber beklagen, dass sie allenfalls einen eingeschränkten Zugang zu den Vertriebskanälen der Deutschen Bahn haben. "Wir werden der Frage nachgehen, warum Wettbewerber der Deutschen Bahn ihre Fahrkarten nicht an den Bahnhöfen verkaufen können", kündigt Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, an. Auch der Vertrieb von Fahrkarten, den die Deutsche Bahn für andere Unternehmen vornimmt, käme auf den Prüfstand. "Funktionierender Wettbewerb beim Fahrkartenverkauf ist essentiell für den Wettbewerb auf der Schiene", meint Andreas Mundt.

Filmabgabe nach dem Filmförderungsgesetz ist verfassungsgemäß

Karlsruhe. Mit dem gestern verkündetem Urteil hat der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass die Regelungen des Filmförderungsgesetzes zur Filmabgabe verfassungsgemäß sind. Der Bund kann sich hierfür auf seine Gesetzgebungskompetenz für das Recht der Wirtschaft stützen, selbst wenn er - neben wirtschaftsbezogenen - zugleich kulturelle Zwecke verfolgt. Die Regelungen zur Filmabgabe genügen auch den verfassungsrechtlichen Anforderungen an eine Sonderabgabe mit Finanzierungsfunktion.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %