• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Thümler: "Inklusion bedeutet auch Recht auf Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln"

Region. Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Thümler kritisiert die Entscheidung des Verkehrsverbunds Bremen-Niedersachsen (VBN), künftig keine elektrischen Rollstühle – so genannte E-Scooter – mehr in Bussen zu befördern. „Wenn die Geräte nicht sicher transportiert werden können, dann kann die Konsequenz doch nicht sein, die Mobile und ihre Benutzerinnen und Benutzer im Regen stehen zu lassen. Stattdessen sollte der VBN darüber nachdenken, wie man die Sicherheitstechnik verbessert“, fordert Björn Thümler.

 

Sexualkunde in Schulen behutsam weiterentwickeln

Region. Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Thümler lehnt die Vorschläge der Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur Reform des Sexualkundeunterrichts ab, die in dieser Woche Thema im Landtag waren. „Ich unterstütze das Ziel, die Vielfalt von Sexualität stärker im Unterricht zu berücksichtigen und so Vorurteilen und Diskriminierung vorzubeugen. Ich halte aber den Weg für falsch, den SPD und Grüne hierbei gehen wollen“, sagt Björn Thümler.

OLB verkauft Beteiligung an der Münsterländische Bank Thie & Co. KG

Oldenburg. Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) beabsichtigt, die Beteiligung an der Münsterlän-dische Bank Thie & Co. KG (MLB), Münster, an die VR-Bank Westmünsterland eG, Coes-feld, zu verkaufen. Der Schwerpunkt der Privatbank MLB liegt im Private Banking auf der individuellen Beratung langfristig orientierter Privatkunden im Raum Münster.

Bundeskartellamt entscheidet bei Fusionsverfahren EDEKA / Tengelmann

Bonn. Das Bundeskartellamt bestätigt Medienberichte, dass die Behörde am 3. Dezember eine einstweilige Anordnung gegen EDEKA und Tengelmann erlassen hat, um zu verhindern, dass Teile des Fusionsvorhabens schon vor Abschluss der Prüfung durch das Bundeskartellamt vollzogen werden.

Veterinäramt Jade-Weser ordnet Aufstallung von Geflügel an

Region. Hühner, Puten, Perl- und Rebhühner, Fasanen, Laufvögeln, Enten oder Gänsen müssen im gesamten Zweckverbandsgebiet (Landkreise Friesland, Wittmund, Wesermarsch, Stadt Wilhelmshaven) aufgestallt werden. Eine entsprechende Allgemeinverfügung des Zweckverbandes tritt ab Samstag, den 29.11.2014 in Kraft. Aktuell wurde eine Risikobewertung des Friedrich-Löffler-Institutes veröffentlicht, die das Risiko der Verbreitung der Vogelgrippe über Wildvögel momentan als hoch einstuft. Die Wissenschaftler empfehlen in ihrem Gutachten die Aufstallung in Regionen mit hoher Wildvogeldichte anzuordnen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %