Firmengründungen 2015 - 6808 wagten den Schritt in die Selbstständigkeit

gruendungsindexOldenburg. Das Oldenburger Land ist eine vergleichsweise attraktive Region für Gründer. Das zeigt der aktuelle von der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK) veröffentliche „Gründungsindex“. Mit rund 65 Gründungen auf 10.000 Einwohnern liegt das Oldenburger Land 2015 über dem Niedersachsen-Durchschnitt (61/10.000). Den Spitzenplatz belegt Wilhelmshaven (74/10.000), gefolgt von der Stadt Oldenburg (73/10.000).

Der Trend zur Firmengründung ist jedoch regional wie bundesweit rückläufig. 6.808 Unternehmen wurden 2015 in den sechs Landkreisen und drei kreisfreien Städten des Oldenburger Landes gegründet. Im Vorjahr waren es 6.909. Hintergrund für diese Entwicklung ist vor allem die Lage am Arbeitsmarkt, der derzeit gute Perspektiven im Angestelltenverhältnis bietet.

Eine Befragung von Gründern ergibt eine hohe Zufriedenheit mit dem IHK-Service: 94 Prozent der Befragten hat das Beratungsangebot der Oldenburgischen IHK bei den Entscheidungen zu Ihrem Gründungsvorhaben weitergeholfen. Ebenso viele würden die Beratung bei der IHK weiterempfehlen. Auf gute Resonanz stößt der Service „IHK-Mentor“, eine interaktive Internet-Plattform, mit der sich Gründungen optimal vorbereiten lassen. 2015 wurden damit 268 Vorhaben entwickelt.

Die IHK registriert einen leichten Anstieg von Gründern mit Migrationshintergrund, die sich zur Selbstständigkeit beraten lassen. „Die meisten streben ins Gastgewerbe oder in den Handel", so IHK-Gründungsberater Michael Höller. Voraussetzung für eine erfolgreiche Gründung seien insbesondere Kenntnisse der deutschen Sprache. Denn Gründer müssten sicher mit Geschäfts- und Finanzierungspartnern verhandeln können.