• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
froesche-m-schleppegrell

Amphibienzug hat begonnen

Region. Früher als üblich hat in Folge der sehr milden und feuchten Witterung der Zug der Amphibien begonnen. Das meldet der NABU nach Mitteilungen, die ihn erreichten. Die Lurche verlassen ihre Winterquartiere und machen sich auf den Weg zu ihren Laichgewässern. In welchem Maße dieses stattfindet, kann, so der NABU Oldenburger Land, derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

 

Forschung an Fachhochschulen wird gestärkt

Hannover. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung haben acht Forschungsprofessuren für Fachhochschulen eingerichtet, die für drei Jahre mit jeweils 300 000 Euro gefördert werden. Gesellschaftlich bedeutsame Problemstellungen wie Gesundheit und Gender, Inklusion in der Bildung, aber auch die für Niedersachsen wichtigen Themen wie Mobilität, Optische Technologien, Produktionstechnik und Grüne Wissenschaft werden von den Professuren bearbeitet. Die Professuren werden aus dem Förderprogramm „Forschungsprofessur (FH!)“ finanziert. Die Fachhochschule Osnabrück konnte drei Forschungsvorhaben durchsetzen, die Jadehochschule zwei. In den Fachhochschulen in Emden-Leer, in Hannover und der Fachhochschule Ostfalia wird jeweils ein Projekt gefördert.

Buchtipp - Hamburgs Vögel entdecken

hamburgs voegel

Hamburg. "Hamburgs Vögel - Die 77 häufigsten Arten“ - so heißt das inetressante Nachschlagewerk von Harald Vieth. Das reichhaltig illustrierte ornithologische Buch ist vor allem für Laien gut lesbar und wird durch das eine oder andere Gedicht, Anekdoten und humorige Einsprengsel aufgelockert. Beim Lesen wird man sich der ökologischen Ressourcen unserer Stadt (und ihres Zustandes) bewusst. Ein schönes Geschenk für alle, denen der Sinn für die Natur auch in der Großstadt nicht abhanden gekommen ist. Zusätzlich werden weitere 30 Arten vorgestellt, die besonders hübsch oder anderweitig interessant sind.

Führung durch die Labore von ForWind

Oldenburg. Mit Führungen durch den Windkanal der Universität Oldenburg startet am Montag, 27. Januar, das Center für lebenslanges Lernen (C3L) die Veranstaltungsreihe "Science Walk". An diesem Tag werden zwei Führungen um 15.00 und 17.00 Uhr angeboten. WissenschaftlerInnen von ForWind - Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen - informieren über experimentelle Methoden der Oldenburger Windenergieforschung.

Grünes Licht für Norddeutschlands größten Supercomputer

Supercomputer

Hannover. Grünes Licht für Norddeutschlands größten Supercomputer. Die Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, hat heute in der Leibniz-Universität Hannover die beiden Teilsysteme der dritten Generation des Norddeutschen Hochleistungsrechners in Betrieb genommen. „Gottfried“ und „Konrad“ heißen die beiden Teilrechner zu Ehren des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz und des Computerpioniers Konrad Zuse. Die zwei Systeme sind zwischen der Leibniz Universität Hannover und dem Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik in Berlin miteinander verbunden. Die Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein und der Bund tragen die Investitionskosten in Höhe von 30 Millionen Euro je zur Hälfte. Das Land Niedersachsen übernimmt mehr als sieben Millionen Euro. „Sieben Bundesländer haben ihre Kräfte gebündelt, um die Spitzenforschung in Norddeutschland zu stärken. Eine solche Zusammenarbeit ist in der deutschen Forschungslandschaft weiterhin einmalig“, sagte die Ministerin.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %