• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
DanceperadosOfIreland

Irisher Tanz zu schmissiger Musik im Park der Gärten

Bad Zwischenahn. Die Begeisterung für den irischen Stepptanz ist im Namen dieser neuen irischen Tanzshow festgeschrieben. Frei aus dem Englischen übersetzt heißt sie „die Tanzwütigen“. Ja, die Iren können einfach das Tanzen, Singen und Spielen nicht sein lassen. Es liegt ihnen im Blut. Das „Life, love and lore of the Irish travellers“ Programm handelt vom fahrenden Volk Irlands. Die irischen Traveller sind eine abgeschottete Minderheit mit ungewöhnlichen Bräuchen und Ritualen. Aberglaube und die Ehre der Familie spielen in ihrem Leben eine große Rolle. Aber auch Tanz, Gesang und Musik. Einige der größten Musiker und Tänzer Irlands waren und sind „Traveller“. Warum also nicht einmal einen Blick hinter die Kulissen wagen und die „Traveller“ zum Gegenstand einer Show machen? Am Donnerstag, den 08. Juni 2017 präsentieren die Danceperados of Ireland ihr aktuelles Programm „Life, love and lore of the Irish travellers Tour“ in der Reihe „Zu Gast im Park" im Park der Gärten in Bad Zwischenahn. Karten gibt es im Park der Gärten sowie über www.mitunskannmanreden.de. Die Veranstaltung beginnt um 20:30 Uhr, der Einlass erfolgt ab 19 Uhr.

 

Café für Trauernde in Westerstede

Westerstede. Am Freitag, den 02. Juni 2017 von 16.00 bis 18.00 Uhr heißen die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des ambulanten Hospizdienstes Ammerland trauernde Menschen in Westerstede, Lange Str. 9a wieder herzlich willkommen. Das Café für Trauernde ist ein offener Treffpunkt für trauernde Menschen, die eine nahestehende Person verloren haben und den Austausch mit anderen Betroffenen suchen. Es ist ein Ort, an dem Trauer seinen Platz haben darf sowie Verständnis und Kontakte in der Gemeinschaft gefunden werden können. Das Café in Westerstede findet jeden 1. Freitag im Monat statt. Das Angebot ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 04488-52 07 333.

Verlosung - Am Samstag kostenlos das MPS in Rastede besuchen

mps1

Rastede. Von Donnerstag, 25. Mai, dem Himmelfahrtstag, bis Sonntag, 28. Mai gastiert das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS), das mit bis zu 3000 Mitwirkenden größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt, nunmehr zum 22. Mal in Rastede. Auf der Veranstaltungsfläche im Schlosspark der Größe von zehn Fußballfeldern erleben die Besucher die tollkühnen Recken der Fechtkampfgruppe Fictum, die ihre brachiale Kampfkunst mit Schwertern, Äxten und Morgensternen vorführen, während die Ritter hoch zu Ross ihre Fertigkeiten mit Wurfspieß, Schwert und Lanze demonstrieren. Für die Rittershow wurden die aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bekannten Stuntreiter von www.filmpferde.com gebucht. Für diese Veranstaltung verlost die Jade-Weser-Zeitung 5x2 Freikarten. Schreiben Sie uns bis heute abend, 22. Mai 2017, 19 Uhr, eine eMail ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) mit ihrem Namen und Adresse sowie dem Stichwort "MPS". Die Gewinner kommen auf die Gästeliste direkt beim Eingang zum MPS und erhalten freien Eintritt am Samstag, 27. Mai 2017.

Auszubildende der Popken Fashion Group spenden 2.000 € für zwei regionale Projekte

waldkiga

Rastede. Auch in diesem Jahr haben die Auszubildenden der Popken Fashion Group die alljährliche Tradition der Spendentombola durchgeführt. Insgesamt kamen 2.000 € an Spenden zusammen. Hier bekommt der Waldkindergarten in Rastede 1.000 Euro für statische Seile, die anderen 1.000 € erhält das Palais in Rastede für deren Kinder- und Jugend-Kunstförderung.

Mit Schneeschuhen durchs Moor

Rastede/Greifswald. Win-win-win durch Torfmoose – das wird am 5. Mai von12-16 Uhr beim Infotag auf der Versuchsfläche im Hankhauser Moor nördlich von Oldenburg gezeigt: Torfmoose können neue Einkommen im ländlichen Raum bringen und sind doppelt gut für den Klimaschutz. Ihr Anbau verwandelt herkömmliches Hochmoorgrünland in ein klimafreundliches Produktionssystem, das den Moorschwund aufhält. Außerdem können Torfmoose die endliche Ressource Torf im Gartenbau ersetzen und auch so helfen, Treibhausgase einzusparen. Die Hankhauser Torfmoosfläche liefert auch ein Beispiel dafür, dass Niedersachsen ein Vorreiter in nachhaltiger Moorbewirtschaftung (Paludikultur) und Klimaschutz ist.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %