Bugatti Vision Gran Turismo - Zukunftsweisender Grenzgänger

bugattiRegion. Groß ist die Zahl der Superboliden, die jedes Jahr auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) um die Gunst der Besucher drängen. Zu den etwas anderen Highlights der diesjährigen Messe zählt die Studie Bugatti Vision Gran Turismo. Sie verwischt erstmals die Grenzen zwischen realen und digitalen Modellen. Denn: Bisher raste der rabiate Bolide nur in einem Videospiel über den Asphalt. Auf der Messe ist er erstmals in 3D zu besichtigen - und läutet ein neues Kapitel in der Formgebung ein.

 

In voller Lebensgröße bringt der Supersportwagen die Herzen der leidenschaftlichen Spieler und Bugatti-Fans eindeutig zum Pochen. Was in der Playstation Videospielreihe "Gran Turismo" gepixelt über die Rennstrecke rast, wurde Wirklichkeit. Und zeigt deutlich, wohin die Design-Reise Bugattis die nächsten Jahre gehen wird: Noch schneller, noch rabiater, noch herrischer als bisher taucht das Modell der Zukunft im Rückspiegel der anderen Verkehrsteilnehmer auf.

Der Fronteinlass in typischer Bugatti-Hufeisenform wird von zwei vieräugigen LED-Scheinwerfern flankiert. Der riesige Heckspoiler ist eine deutliche Aussage. Die Duo-Ton-Lackierung in Blau und schwarz betont konsequent die kraftstrotzende Linienführung des beinahe brutal wirkenden Bugatti-Boliden. Alles im Design ist auf ein Ziel ausgerichtet: Geschwindigkeit in höchster Form.

Insgesamt ist der Bugatti Vision Gran Turismo eine Hommage an die erfolgreichsten Zeiten der Bugatti-Renn-Historie. Schon bei der Konzeption für das Videospiel lehnten sich die Entwerfer eng an den Bugatti des Typ 57 G an. Dieses Modell sorgte 1937 für großen Erfolg. Und wurde jetzt quasi optisch wiederbelebt als Vorgabe für die Designsprache der Zukunft im Hause Bugatti: "Auch wenn die Gestaltung des Konzepts für Vision Gran Turismo der Natur des Projekts entsprechend überzeichnet und extrem performanceorientiert ist, so wird es in der progressiven Formensprache eindeutig zeigen, wohin die Reise für das Bugatti-Design in den nächsten Jahren geht", bestätigte auch Achim Anscheidt, der Leiter der Bugatti-Designabteilung.