• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Garten winterfest machen - 3 wichtige Schritte

garten1Region. Bereits im Oktober ist es für die Besitzer eines Gartens notwendig, den Blick langsam auf den kommenden Winter zu richten. Denn ohne die richtigen Vorkehrungen folgt im Frühjahr schnell ein böses Erwachen. Wir werfen einen Blick auf die unbeliebten Aufgaben, die sich jedoch mit etwas Struktur deutlich erleichtern lassen, um den Garten im kommenden Jahr wieder zu genießen.


Sträucher und Bäume schneiden

Der Herbst ist die geeignete Jahreszeit, um etwas im Gehölz zu arbeiten. Viele Bäume und Sträucher verfügen nun über abgestorbene Äste, die nicht mehr mit Nährstoffen versorgt werden. Hier empfiehlt es sich, diese sehr zeitnah zu entfernen. Auf der anderen Seite ist es möglich, neue Form in die Bäume und Sträucher zu bringen, die während des Sommers meist in alle Richtungen ausgeschlagen haben. Damit diese Arbeit leicht von der Hand geht, ist vor allem die richtige Heckenschere notwendig. Qualitativ hochwertige Produkte gibt es in den Fachmärkten gerade im Herbst oft mit attraktiven Rabatten zu kaufen. Aktuelle Angebote finden Sie auch auf dieser Seite.


Das lästige Laub

garten2Das Zusammenkehren des nun fallenden Laubes zählt nicht unbedingt zu den schönsten Aufgaben. Dabei reicht es völlig aus, mit dem Zusammenkehren bis zum ersten Frost zu warten. Denn in diesen Tagen fallen die meisten Blätter von den Bäumen, die sich dann effizient aufsammeln lassen.

Wichtig ist vor allem die Befreiung des Rasens von der dünnen Laubschicht. Verweilt sie auf dem Rasen, sobald der erste Schnee vom Himmel fällt, so können sich in der kalten Jahreszeit kahle Stellen auf dem Rasen bilden, die es eigentlich zu vermeiden gilt. Ein regelmäßiger Blick auf den Rasen ist deshalb zu empfehlen. Besonders effizient lässt sich dort das Laub im Übrigen mit dem Rasenmäher aufsammeln.


Die Pflanzen überwintern

Für viele Kübelpflanzen ist es wichtig, sie schon vor dem ersten Frost ins Haus zu holen. Denn die nächtliche Kälte würde ihr Ende bedeuten. Etwas robustere Pflanzen müssen etwas isoliert werden, um sie der Kälte aussetzen zu können. Hier ist es etwa ausreichend, die Pflanze auf eine Platte aus Styropor zu stellen und den Topf mit Luftpolsterfolie zu ummanteln.
Die Blumen und Beete müssen ebenfalls etwas von Wind und Wetter geschützt werden. Ganz klassisch verwenden viele Hobbygärtner hier etwas Reisig, das über das Beet gelegt wird. Auch ein Gartenvlies wäre dazu in der Lage, diese Aufgabe des Schutzes zu erfüllen. Versagen dann die letzten Sonnenstrahlen, so können zum Schluss auch die Gartenmöbel von ungeschützten Stellen der Terrasse entfernt werden. (Anzeige)

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %