Tom Hanks: Mega-Star wird 60

Tom HanksLos Angeles. An Tom Hanks kommt niemand vorbei: Laut dem Branchendienst „Box Office Mojo“ spielten seine Filme bisher rund vier Milliarden Euro ein. Zu seinen bekanntesten Auftritten zählen „Schlaflos in Seattle“ (1993), „Philadelphia“ (1993), „Forrest Gump“ (1994), „Apollo 13“ (1995), „Der Soldat James Ryan“ (1998), „Catch me if you can“ (2002), „Sakrileg“ (2006) und „Bridge of Spies“ (2015). Pünktlich zum 60. Geburtstag von Tom Hanks wird es Zeit, sich noch näher mit dem Schauspiel-Genie zu befassen: Weitläufig ist der Mega-Star mit dem 16. US-Präsidenten Abraham Lincoln verwandt! Zudem war Hanks zweimal verheiratet: 1978 ehelichte er die Darstellerin Samantha Lewes, mit der er die beiden Kinder Colin und Elizabeth hat. Die Ehe wurde 1987 geschieden. Ein Jahr später sagte er „Ja“ zur Schauspielerin Rita Wilson, mit der er bis heute eine skandalfreie Ehe führt und die ihm die Söhne Chet und Truman schenkte. Bei seinen Rollen gilt Tom Hanks als Perfektionist: Um 1992 in „Eine Klasse für sich“ die abgehalfterte Baseball-Legende Jimmy Dugan zu verkörpern, legte er über 15 Kilo zu. Ein Jahr später musste er nicht nur dieses Gewicht wieder los sein, sondern weitere 15 Kilo für „Philadelphia“ verlieren, wo er einen HIV-Kranken Anwalt spielte. Noch mehr legte sich Hanks für „Cast Away“ ins Zeug. Um das jahrelange Insel-Exil eines Gestrandeten glaubhaft zu verkörpern speckte der Star fast dreißig Kilogramm ab. Zudem hat der zweifache Oscar-Preisträger ein skurriles Hobby: Er ist ein leidenschaftlicher Sammler von Schreibmaschinen, hat 250 Exemplare und entwickelte eine App, die Schreibmaschinengeräusche abspielt.