• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Andreas Dresens „Timm Thaler“ gibt es jetzt im Kino

regisseur andreas dresenBerlin. Der Kinderfilm „Timm Thaler“ fesselte, gruselte und begeisterte im Jahr 1979 Millionen vor dem TV. Durch die Geschichte eines Jungen, der sein Lachen an einen bösen Baron verkaufte, um im Gegenzug jede Wette zu gewinnen, wurde Schauspieler Thomas Ohrner über Nacht berühmt. Nun feiert der Film sein Revival: 38 Jahre nach dem TV-Erfolg bringt Regisseur Andreas Dresen eine Neuverfilmung der Story von James Krüss in die Kinos. Und sogar Thommy Ohrner hat darin einen Gastauftritt! Im Interview mit der „B.Z.“ erzählt Dresen, das Buch habe ihn schon im Alter von zehn Jahren begeistert und den Gedanken in ihm geweckt, die Geschichte als Film zu sehen.

Anders als die Serie, spielt die Neuinterpretation des Grimmepreisträgers in den 1920ern. Wie der Regisseur verriet, begeisterte ihn an „Timm Thaler“ auch der politische Aspekt. „James Krüss hat das Buch 1962 ja nicht ohne Grund veröffentlicht. Es war ein Reflex auf die deutsche Wirtschaftswunderzeit, verbunden mit der Frage, ob Reichtum, Macht und Erfolg die wirklich wichtigen Werte sind“, so der 53-Jährige. Neben Arved Friese als Timm und Justus von Dohnányi als böser Baron Lefuet, treten in dem Streifen Harald Schmidt als Rennbahnsprecher, Milan Peschel als Grabredner, Charly Hübner als Barmann und Nadja Uhl als Hausdame des Grand Hotels auf.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %