• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Streit zwischen mehreren Personen eskaliert in Varel - drei Personen flüchtig - Polizei sucht Zeugen

Varel. Am Dienstagabend, 19.09.2017, wurde der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Drostenstraße gemeldet. Die gegen 18:15 Uhr eintreffenden Polizeibeamte stellten fest, dass drei tatbeteiligte Personen bereits geflüchtet waren. Bei dem durch die Tat leicht verletzten Opfer handelt es sich um einen 30-jährigen in Varel wohnenden Mann. Nach bisherigem Ermittlungsstand kennen sich die Personen untereinander; die genauen Hintergründe bzw. der Grund des eskalierenden Streits sind derzeit unklar. Zeugen, die Angaben zur Tat und zu den drei flüchtenden Personen machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 04451/923-0 in Verbindung zu setzen.

 

Der Löwe im Wald

Waldtag

Upjever. Ein vielfältiges Programm hatte Ina Rosemeyer, die Leiterin des Regionalen Umweltzentrums Schortens, für rund 50 Umweltmanager und -managerinnen der Cäcilienschule Wilhelmshaven zusammengestellt, die mit ihren Lehrern Kristina Ajrich, Sabine Maywald und Andreas Stückemann in den Forst zu Upjever gekommen waren: Unter der kundigen Leitung von sieben Expertinnen und Experten hatten die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6-10 die Qual der Wahl zwischen fünf attraktiven Workshops.

Das Niederdeutsche Theater in Neuenburg bittet um Ihre Mithilfe

Neuenburg. Bedingt durch einen Computerabsturz sind so gut wie alle Platzreserverungen der Premiere von "Honnig in'n Kopp" am Freitag, den 13.10.2017 um 20 Uhr verschwunden. Die Abonnenten der Gruppe A und die anderen Vorstellungen sind von diesem Ausfall nicht betroffen. Zwar konnten einige Reservierungen wieder hergestellt werden, aber es klaffen leider noch einige Lücken. Deshalb bittet das Theater alle Zuschauer (außer den Abonnenten), die bereits Karten für den 13.10.2017 vorbestellt oder auch schon erhalten haben, sich mit dem Theaterbüro zwecks Abgleich der Daten und Plätze zu melden.
Das Theaterbüro hat zu diesem Zweck ab diesem Donnerstag vormittags (Mo, Di, Do u. Fr.) von 9 - 11 Uhr geöffnet.
Erreichen können Sie das Theaterbüro telefonisch unter 04452/918073 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Varel freut sich auf Bremervörde

Varel. Am Samstag, den 23. September 2017 begrüßt die SG VTB/Altjührden den TSV Bremervörde zum Heimspiel in der Manfreed-Schmidt-Sporthalle in Altjührden. Spielbeginn ist wie immer um 19.30 Uhr. Der TSV Bremervörde ist für die Vareler Handballer lkein Unbekannter, auch wenn das letzte Zusammentreffen schon einige Jahre zurückliegt. Doch was zählt ist nicht der Blick zurück, sondern der Blick nach vorne. Die SG VTB/Altjührden liegt mit optimaler Punktausbeute nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze der Oberliga Nordsee und nöchte diesen Platz unbedingt verteidigen. Entsprechend gut hat man sich auf den kommenden Gegner vorbereitet.

Hoffnungszeichen aus Anlass des Reformationsjubiläums

fische

Jever. Rund 1.000 Schülerinnen und Schüler aus Norddeutschland haben sich in den letzten Monaten am Wettbewerb „Pflanzt Hoffnung!“ beteiligt. Frei nach Martin Luthers Worten „Wenn ich wüsste, dass morgen der jüngste Tag wäre, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ waren Schulklassen sowie Konfirmandinnen und Konfirmanden dazu aufgerufen, aus Anlass des Reformationsjubiläums Hoffnungszeichen zu setzen. Alle 19 eingereichten Wettbewerbsbeiträge sind bereits in der Stadtkirche in Jever ausgestellt. Es handelt sich um „Apfelhoffnungsbäume“, Bilder und Skulpturen, Videoprojekte, Präsentationen zu durchgeführten Projekten bis hin zu einem 95-
Thesen-Projekt, an dem sich eine ganze Schule beteiligt hat. Eine Schule verwirklichte ein Klimaschutzprojekt zum Thema Hoffnungszeichen anlässlich der Aktion. Darüber hinaus wurden zwei Schulprojekte in Kooperation mit Inhaftierten der JVA Vechta realisiert. So entstand z.B. mit Inhaftierten der JVA Vechta und einer Klasse HeilerziehungspflegerInnen aus Varel ein „Hoffnungsbaum“ für den Andachtsraum der JVA aus mehr als 50 bemalten Keilrahmen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %