• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
grune vorstand

Frieslands Grüne mit neuem Vorstand

Schortens. Heike Kliegelhöfer aus Varel und Gustav Zielke aus Jever werden in den kommenden zwei Jahren als Sprecherteam  an der Spitze der Friesländer Grünen stehen. Am vergangenen Freitag war Heike Kliegelhöfer auf der  Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Schortens für eine dritte Amtszeit als Sprecherin bestätigt worden. Gustav Zielke behauptete sich knapp gegen Uwe Burgenger aus Schortens, der dem Kreisvorstand nun als Beisitzer angehören wird. Des weiteren wurden Olaf Harjes und Franziska Zielke aus Jever, Jörg Wächter und Ingbert Grimpe aus Schortens und Waltraud Voss aus Bockhorn als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Damit sind die Grünen Interessen der verschiedenen Gemeinden im Vorstand gut repräsentiert. Neuer Kassierer ist Thomas Steger. Der neue Vorstand bedankte sich beim bisherigen Sprecher Carsten Kliegelhöfer und Beisitzer Wolfgang Ottens für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren- die beiden waren nicht wieder zur Wahl angetreten. Landtagskandidatin Heike Kliegelhöfer bedankte sich für das Vertrauen der Mitglieder und lobte die gute Unterstützung im Wahlkampf. Bei der niedersächsischen Landtagswahl am 15. Oktober hatte Kliegelhöfer 3292 Erstimmen erhalten, ein Ergebnis von 6,5 %.

 

Wege aus dem Burn-out: Vortrag in Varel

burnout

Varel. „Ich bin total erschöpft und kann nicht mehr.“ Das Gefühl des „Burn-out“ ist inzwischen in vielen Berufsgruppen verbreitet. Manche sprechen sogar von einer Volkskrankheit. Ausgebrannt sein bedeutet meistens auch, sich zu viel zugemutet und mit der eigenen Energie nicht genug gehaushaltet zu haben. Doch soweit muss es erst gar nicht kommen. Bei einem Vortrag der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven in Varel stellt Ursula Golder Wege zur Vorbeugung und aus dem Burn-out vor. Los geht es am Donnerstag, 9. November um 19.30 Uhr im Tulpengrund 1 in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder www.efb-friwhv.de 

Künstlergespräch mit Jimmi D. Paesler

hauswand bremen

Dangast. Jimmi D. Paesler malt gegenständlich, doch mit Realismus hat das nichts zu tun. Seine Bildwelten sind hintergründig, humoristisch, grotesk – auch surreal gehört zu den Adjektiven, mit denen sich seine Kunst beschreiben lässt. Paesler spielt gerne, besonders mit unserem Sehvermögen. Er ist ein Augentäuscher und Illusionist. Großartig sind die bewegten Szenen, in denen uns scheinbar Gegenstände entgegenpoltern. Er lässt uns mit dem Blick in Bildräume klettern, die wie ausgemalte Schuhkartons anmuten. Auf Hauswänden gaukelt er dem Betrachter eine dritte Dimension vor, wo keine ist. Angesichts seiner Wandmalereien auf Mauern und Fassaden ist eine gewisse motivische Verwandtschaft zu den Gemälden von Franz Radziwill nicht zu übersehen. Steine brechen weg und geben den Blick auf das Dahinter frei.

Kinderlaternenlauf durch den Vareler Stadtwald

laterne

Varel. Das Stadtmarketing Varel veranstaltet wieder zusammen mit dem Hegering Varel das mittlerweile schon traditionelle Laternenlaufen durch den Vareler Stadtwald. Termin in diesem Jahr ist Freitag, 3.November um 17.00 Uhr. Ca. 15 Bläser werden den Laternenumzug umrahmen und mitgestalten. Geblasen wird zu Beginn die Begrüßung, zwischendurch und am Ende, zum Beispiel der Jägermarsch 1,2 und 3. Beginnend auf dem Webereigelände geht es dann mit den Jägern und ihren Hunden durch die Windallee in den Stadtwald Richtung Sandkuhle und weiter durch den Wald. Die Mitglieder des Hegering Varels wünschen sich, dass auf diesem Laternenlauf viel gesungen wird, denn das kommt heutzutage oft zu kurz. Ab und zu soll ein kleiner Stopp im Wald gemacht werden und ein gemeinsames Laternenlied soll angestimmt werden.

Kino in Jever zeigt Film über Beuys

beuys

Jever. In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Künstlerforum Jever zeigen die Kino Freunde Friesland e.V. am 25. Oktober 2017 den Film BEUYS in der Filmpalette Jever. Karten an der Abendkasse, Einlass/Empfang 19:30, Filmbeginn 20:05. Der Mensch, um den es in dem Streifen „Beuys“ des renommierten Dokumentarfilmers Andres Veiel geht, ist schon seit 31 Jahren tot. 64 Jahre hat Joseph Heinrich Beuys gelebt. Aus seiner wahrhaft prallen Biographie hat Veiel 700 Stunden Bild- und Audiomaterial sowie 20.000 Fotos ausgewertet, hat anderthalb Jahre am Schneidpult gesessen und seine Dokumentation, die er eine „intime Betrachtung“ nennt, auf der diesjährigen Berlinale vorgeführt.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %