• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Friesische Wehde

Kleine Feierstunde zum 500. Jubiläum des Zeteler Friedens

zeteler friedenZetel. Die Gemeinde Zetel lädt am 3. Dezember 2017, um 16.00 Uhr zu einer kleinen Feierstunde zum 500. Jubiläum des Zeteler Friedens in die St.-Martins-Kirche Zetel ein. Zur Feierstunde hält die Historikerin Frau Professorin Dr. Antje Sander einen kurzen Vortrag über die „Sächsische Fehde“. Die Veranstaltung wird musikalisch mit zeitgenössischer Renaissance-Musik umrahmt. Zur Veranstaltung erscheint eine kleine Festschrift. Am 3. Dezember 1517 wurde in Zetel ein blutiger und jahrelanger Krieg der Ostfriesen gegen die Sachsen und deren Koalitionsheer – die so genannte „Sächsische Fehde“ – durch den „Zeteler Frieden“ endgültig beigelegt. In einer Urkunde wurden gegenseitige Zahlungs- und Abtretungsverpflichtungen und der Wille zum Frieden schriftlich fixiert. Der Schriftsatz schließt mit den Worten:

„Des tho orkunde hebben wi unse ingesegele beneffen de anderen ock laten hangen. Actum Szetell (Zetel) des donnerdages na Andree anno domini düsend viffhundert unde seventeyn.“

Am 500. Jahrestag möchten die Gemeinde Zetel und die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde an diesen Friedensvertrag der Verbündeten Herzog Heinrich von Braunschweig-Lüneburg und Graf Johann V. von Oldenburg mit ihrem Gegner Graf Edzard I. von Ostfriesland erinnern und zu einer kleinen Feierstunde einladen.

Der Veranstaltungsort, die Sankt-Martins-Kirche, und die musikalische Umrahmung der Feierstunde durch Gaby Menzel werden die Gäste in die Zeit des Umbruchs vom Mittelalter zur Neuzeit entführen. Professorin Dr. Antje Sander wird während ihres Festvortrages die historischen Ereignisse jener Zeit aufleben lassen. Die Veranstaltung findet am 03.12.2017, um 16.00 Uhr statt.

An den Friedensverhandlungen hatte im Auftrag des Herzogs Heinrich auch der Lizenziat Johann Furster (Lic. jur) teilgenommen und an der Ausarbeitung des Vertrages mitgewirkt. Johann Furster hatte in Bologna studiert und war Lizenziat beider Rechte – des weltlichen und des kirchlichen. Er hatte erst kurz vor den Verhandlungen in Celle die Stelle als Kanzler des Herzogs Heinrich angetreten.

Die Gemeinde Zetel freut sich, neben den Vertretern der Oldenburgischen und Ostfriesischen Landschaft mit den Brüdern Günter Köhn aus Seelze und Gerd Köhn aus Jever direkte Nachfahren des Lizenziaten zur Feierstunde in der Sankt-Martins-Kirche begrüßen zu dürfen und über diese Familienchronik eine Brücke in das 16. Jahrhundert schlagen zu können.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %