• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Friesische Wehde

Neue Projektoren eingebaut

Zetel. Die beiden 35-mm-Projektoren im Zeli sind frisch gewartet, während des Zeteler Marktes wurden zudem neue Xenon-Kolben eingebaut und die notwendigen Filmrollen sind bestellt. „Jetzt heißt es nur noch warten, ob sie auch wirklich kommen“, verrät Michael Drieling, Vorstandsmitglied des Vereins. „Die Feuerzangenbowle“ sei sicher, so Drieling weiter, bei „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ warte man allerdings noch auf die Bestätigung des zuständigen Verleihs. „Wir sind allerdings optimistisch, dass wir in diesem Jahr insgesamt fünf Vorstellungen ganz traditionell und klassisch von unseren alten Projektoren zeigen können.“



Los geht es im Dezember allerdings erst einmal digital: Mit „Ein Lied in Gottes Ohr“ zeigt das Zeli am Freitag, den 7. Dezember, und Montag, den 10. Dezember, jeweils ab 20 Uhr, eine bissige und urkomische Komödie aus Frankreich. Darin gründen ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam eine Band, die der gestresste Musikproduzent Nicolas tatsächlich ganz nach oben bringt. Es könnte also alles so schön sein, würden sich die drei Bandkollegen nicht immer wieder ihre kulturellen Vorurteile unter die Nase zu reiben. Sie stechen dabei gern und oft in jedes religiöse Wespennest und nehmen den Zuschauer mit großer Lust an der Provokation und noch mehr herzhaftem Humor auf eine höllisch komische, musikalische Irr- und Abenteuerfahrt mit. Der Eintritt beträgt 5,50 €, FSK 12.

Die Landessparkasse zu Oldenburg lädt am Mittwoch, den 12. Dezember, alle Kinder der Gemeinde zum Knax-Kinderkino ein. Gezeigt wird um 16 Uhr der Knet-Animationsfilm „Early Man - Steinzeit bereit“. Wer die Figuren sieht, wird sich schnell an Klassiker wie „Wallace & Gromit“ oder „Shaun das Schaf“ erinnern. Kein Wunder, es sind die selben Macher, die diese aberwitzige Komödie auf die Beine gestellt haben. Sie handelt vom jungen Dug, der mit seinem Stamm während der Steinzeit in einem grünen Tal lebt. Auf eben dieses Tal hat es der mächtige Lord Nooth abgesehen, weil es dort Bodenschätze gibt. Er vertreibt Dug mit seinen Leuten in die Einöde. Dug gelingt es, Lord Nooth zu einem Kampf auf dem „Heiligen Rasen“ heraus zu fordern. Bei einem Sieg dürfen Dug und seine Leute in ihr Tal zurückkehren. Ob es ihnen gelingt? Der Eintritt beträgt 3 Euro und beinhaltet ein Getränk und eine Tüte Popcorn. FSK 0. Karten gibt es ab dem 3. Dezember im Vorverkauf in den Filialen der LzO in Zetel und Bockhorn.

Am nächsten Morgen werden dann die digitalen Projektoren abgeschraubt und sicher verwahrt. Denn der Jahresausklang im Zeli wird rein analog werden – und die Projektoren brauchen im Betrieb Platz. Das gesamte Wochenende 15./16. Dezember wird dann vom leisen Klackern der Filmrollen erfüllt sein. Los geht es am Samstag, den 15. Dezember, um 16 Uhr und Sonntag, den 17. Dezember, um 15 Uhr mit „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Zu der Verfilmung aus dem Jahr 1973 muss man nicht mehr viel sagen: Sie ist wohl einer der bekanntesten und beliebtesten Märchenfilme und gehört im Zeli seit einigen Jahren zum festen Programm. Die einzigartige Stimmung des Films wird im Zeteler Kino dadurch unterstrichen, dass frische Waffeln gebacken werden. Der Eintritt beträgt 3 Euro. FSK 0.

Den Schlusspunkt im Dezember setzt dann „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Bei allen Vorstellungen am Samstag, den 15. Dezember, um 20 Uhr, und am Sonntag, den 16. Dezember, um 17.30 Uhr und um 20.00 Uhr erleben die Zuschauer bei selbstgemachter Feuerzangenbowle die Geschichte des jungen Schriftstellers Dr. Johannes Pfeiffer, der seine Freunde um den Spaß beneidet, den sie in ihrer Schulzeit hatten. Ihm selbst blieb solcher versagt, da er von einem Hauslehrer erzogen wurde. Seine Freunde animieren ihn daraufhin, sich als Schüler zu verkleiden und für ein paar Wochen eine richtige Schule zu besuchen. Die Wahl fällt auf ein Gymnasium in der kleinen Stadt Babenberg, die er fortan als Oberprimaner Hans Pfeiffer besucht. Der Eintritt beträgt jeweils 5,50 Euro, FSK 12. Für die SamstagabendVorstellung um 20 Uhr gibt es übrigens Karten im Vorverkauf; sie sind ab kommender Woche an der Kinokasse und im Mehrgenerationenhaus erhältlich.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %