• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Friesische Wehde

Besinnlicher Ausklang eines erfolgreichen Jahres

Zetel. „Die Feuerzangenbowle“ und „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, traditionell als 35-mm-Film, mit frisch gebackenen Waffeln, selbstgemachter Feuerzangenbowle und viel weihnachtlicher Vorfreude – im Dezember lohnt sich ein Besuch im Zeli ganz besonders. „Wir lassen ein erfolgreiches Jahr besinnlich ausklingen“, sagt Inga Schoon, 2. Vorsitzende des Zeli – Zeteler Lichtspiele e. V. Besonders die Umstellung auf wöchentliche Vorführungen habe sich gelohnt, so Schoon weiter: „Die guten Besucherzahlen zeigen einfach, dass Kino in Zetel nach wie vor funktioniert. Ein besonderer Dank gilt dabei natürlich den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne deren Einsatz dies alles nicht möglich wäre.“



Los geht es im Dezember erst einmal digital: Mit „Der König der Löwen“ zeigt das Zeli am Freitag, den 6. Dezember, und Montag, den 9. Dezember, jeweils ab 20 Uhr, die Neuverfilmung des bekannten Zeichentrickfilmes von Walt Disney. Die Tiere Afrikas sind überglücklich, als mit dem Löwenjungen Simba der zukünftige König der Savanne geboren wird. Als Sohn von Mufasa ist dies sein angeborenes Recht. Doch Mufasas Bruder Scar erhebt seinen Anspruch ebenfalls und erschleicht sich den Thron auf tückische Weise. Simba wird ins Exil verbannt und muss auch seine Freundin Nala verlassen. Mit dem quirligen Erdmännchen Timon und dem lebensfrohen Warzenschwein Pumbaa findet Simba aber neue Freunde und Wegbegleiter, die ihm helfen, trotz der schweren Zeit unbeschwert heranzuwachsen. Seine Vergangenheit lässt ihn allerdings nicht los und als junger Löwenmann erkennt Simba, dass er in die Steppe zurückkehren und den Kampf mit Scar aufnehmen muss, um seinen rechtmäßigen Platz auf dem Thron zurückzuerobern. Der Eintritt beträgt 5,50 €, FSK 6.

Der Film läuft noch einmal am Mittwoch, den 18. Dezember, um 16.30 Uhr, allerdings nicht als ZeliVorführung. Im Rahmen ihrer Kinderkino-Reihe lädt die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) dazu ein. Der Eintritt kostet hier drei Euro und beinhaltet ein Getränk und eine Tüte Popcorn. Karten gibt es im Vorverkauf in den Filialen der LzO in Zetel und Bockhorn.

Mit „Traumfabrik“ zeigt das Zeli am Freitag, den 13. Dezember, und Montag, den 16. Dezember, jeweils um 20 Uhr ein deutsches Drama, das die Teilung Deutschlands im Jahr 1961 auf eine ganz besondere Art thematisiert. Emil ist Komparse im DEFA-Studio Babelsberg und verliebt sich dort Hals über Kopf in die französische Tänzerin Milou. Die beiden sind wie füreinander bestimmt. Doch dann werden sie durch die Grenzschließung am 13. August 1961 getrennt. Ein Wiedersehen scheint unmöglich, bis Emil einen waghalsigen Plan schmiedet … „Traumfabrik“ ist übrigens der erste Film der neu gegründeten Produktionsfirma Traumfabrik Babelsberg und die erste Eigenproduktion nach über 20 Jahren im Studio Babelsberg. Der Eintritt beträgt 5,50 Euro, FSK 6.

Der Jahresausklang im Zeli wird rein analog: Dafür werden dann die Hochleitungsbeamer abgebaut, damit die analogen Projektoren zum Einsatz kommen können. Start ist am Freitag, den 20. Dezember mit einem besonderen Event für Zeteler Unternehmen: Das Zeli lädt um 18.30 Uhr zu einer Afterwork-Veranstaltung ein. Zeteler Unternehmen können hierfür vorab Kartenkontingente reservieren und dann gemeinsam mit ihren Mitarbeitern „Die Feuerzangenzangenbowle“ genießen. Natürlich gibt es auch Feuerzangenbowle, schließlich soll es ein toller Abschluss eines hoffentlich erfolgreichen Jahres werden. Auch die kinoeigene Theke hat geöffnet, falls jemand etwas anderes trinken oder knabbern möchte. Firmen, die sich für diese Veranstaltung interessieren, schreiben bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und teilen darin mit, mit wie vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sie kommen. Der Eintrittspreis beträgt wie gewöhnlich 5,50 € pro Person, zahlbar als Gesamtsumme an der Kasse. Die Reservierungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Insgesamt stehen 126 Plätze zur Verfügung. Wenn das Kino voll ist, ist es voll – es lohnt sich also, schnell zu antworten.

„Die Feuerzangenbowle“ für Privatbesucher läuft am Samstag, den 21. Dezember, um 20 Uhr, und am Sonntag, den 22. Dezember, um 17.30 Uhr und um 20.00 Uhr. Dann erleben die Zuschauer bei selbstgemachter Feuerzangenbowle und Waffeln die Geschichte des jungen Schriftstellers Dr. Johannes Pfeiffer, der seine Freunde um den Spaß beneidet, den sie in ihrer Schulzeit hatten. Ihm selbst blieb solcher versagt, da er von einem Hauslehrer erzogen wurde. Seine Freunde animieren ihn daraufhin, sich als Schüler zu verkleiden und für ein paar Wochen eine richtige Schule zu besuchen. Die Wahl fällt auf ein Gymnasium in der kleinen Stadt Babenberg, die er fortan als Oberprimaner Hans Pfeiffer besucht. Der Eintritt beträgt jeweils 5,50 Euro, FSK 12. Für die Samstagabend-Vorstellung um 20 Uhr gibt es übrigens Karten im Vorverkauf; sie sind ab 1. Dezember im Mehrgenerationenhaus und abends an der Kinokasse erhältlich.

Am Samstag, den 21. Dezember, um 16 Uhr und Sonntag, den 22. Dezember, zeigt das Zeli bereits um 15 Uhr zudem „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Zu der Verfilmung aus dem Jahr 1973 muss man nicht mehr viel sagen: Sie ist wohl einer der bekanntesten und beliebtesten Märchenfilme und gehört im Zeli seit einigen Jahren zum festen Programm. Die einzigartige Stimmung des Films wird im Zeteler Kino dadurch unterstrichen, dass frische Waffeln gebacken werden. Der Eintritt beträgt 3 Euro. FSK 0.

Weitere Informationen zum Programm sowie zu allen sonstigen Veranstaltungen des Zeli finden sich im Internet unter http://www.zeli-zetel.de und in der kostenlosen Zeli-App.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %