• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Musik-Gottesdienst „sonntags um 5“

Jever. Am Sonntag, 21. September, findet um 17 Uhr der Musik-Gottesdienst „sonntags um 5“ in der Stadtkirche Jever statt. Der Gottesdienst, bei dem die neuen Konfirmanden der Gemeinde begrüßt werden, wird musikalische gestaltet von dem Vokalquintett „Quint anima“ mit Ralf Stümer und Marcel Beutz (Tenor), Wolfgang Pude und Sascha Beutz (Bariton) und Manuel Luikenga (Bass). Es erklingen a-capella-Werke (u.a. von Mendelssohn Bartholdy, Bearbeitungen und Improvisiertes).

 

Farbenfroher Toyismus begeistert Jeveraner

toyismus

Jever. Bunt, schrill, mit klaren Abgrenzungen - so zeigen sich die Werke aus dem Toyismus. Einen Einblick in die besondere Kunstform bekamen Interessierte letztes Wochenende im Immobilienzentrum der Volksbank in Jever. Aber nur kurz, denn die Künstler, die sich anonym hinter Masken verstecken, sind sehr gefragt und touren derzeit durch die Lande. "Die Kunst soll im Vordergrund stehen, nicht der Künstler", erklärt Henk Goslinga, der an diesem Abend das volle Haus in die Kunstform einführt. Anhand von zahlreichen Beispielen wurde sichtbar, das Toyismus sich nicht nur auf bunte Gemälde bezieht. Auch Skulpturen und aufwendige Projekte wurden in den letzten Jahren realisiert. Ein riesiger, 22 Meter hoher Gasspeicher im niederländischen Emmen erhielt 2010 ein ganz neues Erscheinungsbild. Auch das Hotel "Ten Cate" wurde von den Toyisten außen und innen neu gestaltet. Sogar auf Island nahmen sich die Künstler einem Wasserturm in Uppspretta an, in der sie die gleichnamige Legende thematisieren.

Nachtwächter von Neustadtgödens bald UNESCO- Weltkulturerbe?

gildetreffen

Jever/Neustadtgödens. Nicht weil Werner Kleinschmidt vor Kurzem mit dem Neustadtgödenser Ausrufer Hinrich Janßen an der Weltmeisterschaft der Ausrufer teilgenommen hat, soll er Weltkulturerbe werden. Dies hat einen anderen Grund. In verschiedenen historischen Gewändern führt Kleinschmidt Gäste im Schloss zu Jever bzw. durch Neustadtgödens und ist auch Mitglied der Deutschen Gilde der Nachtwächter, Türmer und Figuren. Diese vor zehn Jahren in Bad Münder gegründete Gilde hat ihren Sitz in Bad Münder.

Von der friesischen Landwehr bis zum JaboG-38

Jever. Der Jeverländische Altertums und Heimatverein mit seinem Heimatkundlichen Arbeitskreis lädt am Mittwoch, 10. September, um 19.30 Uhr zu einem ganz besonderen Vortrag ein. Im Graf-Anton-Günter Saal des Rathauses Jever wird Carsten-Friedrich Steufert vom Forsthaus Upjever über das Thema "Von der friesischen Landwehr zum JaboG-38" referieren. Dabei beginnt er im frühen Mittelalter, als direkt am ehemaligen Dorfwall Upjevers eine Schanze aufgeworfen worden ist, um eventuelle "Friedensstörer", die über den nahen friesischen Heerweg ins Land kamen, abwehren zu können. Die alte Landwehr, auf der ältesten Jeverlandkarte von 1550/51 eingezeichnet, wird ebenso beschrieben wie der Bau einer großen, mit Artillerie bestickten Schanze, für deren Bau Graf Johann VII, der "Deichbauer", verantwortlich war.

Bauarbeiten stocken in der Paul-Sillus-Grundschule

Jever. Während in anderen Schulen die niedersächsischen Sommerferien genutzt wurden, um bauliche Maßnahmen voranzubringen, wurde bei der jeverschen Paul-Sillus-Grundschule in den letzten Wo-chen nicht gearbeitet. CDU-Ratsherr Jörg Fessel beklagt den zeitlichen Verzug: „Die Gremien der Stadt Jever hatten beschlossen, dass die bisherige Hausmeisterwohnung der Schule während der dies-jährigen Sommerferien so umgebaut werden sollte, dass die Räumlichkeiten nach den Ferien als Leh-rerzimmer und Verwaltungsräume genutzt werden können.“

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %