• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Ananas – Der Weg der königlichen Frucht vom Luxusgut zum Massenkonsumartikel

HinrichsJever. Der 3.Vortrag der WAU im Rahmen des diesjährigen Winterprogramms verbindet naturkundliche und kulturgeschichtliche Aspekte, indem er die Geschichte einer besonderen Pflanze und ihrer Frucht vorstellt: der Ananas. In Europa wurde die Ananas durch Christoph Columbus bekannt, doch es dauerte noch lange Zeit, bis man auf unserem Kontinent die süße Frucht probieren konnte. Da die Segelschiffe zu langsam waren, um die leicht verderbliche Ware aus den tropischen Herkunftsgebieten unbeschadet hierher zu bringen, blieb eine reife Ananas in Europa über Jahrhunderte ein sehr seltenes Gut. Referent Erich Hinrichs, Marketingfachmann für Fruchthandel und Buchautor aus Hamburg, wird am Dienstag, 5. Dezember, um 19.30 Uhr im Anton-Günther-Saal des Rathauses Jever dazu einen Vortrag halten.



Um es zu gewinnen, mussten Ananas-Pflanzen in Gewächshäusern so erfolgreich gezogen werden, dass sie dort Früchte trugen, die zur Reife kamen. Das war mit großem Aufwand verbunden und erforderte hohes gärtnerisches Können. So blieb es lange ein Statussymbol des Adels, seinen Gästen eine reife Ananas servieren zu können.
Das hat sich inzwischen dank Konservenindustrie und Kühltransport völlig verändert. Die Ananas ist heute – sei es als Konserven oder als frische Frucht – für jeden erschwinglich.
Diesen „Weg der königlichen Frucht vom Luxusgut zum Massenkonsumartikel“ wird Erich Hinrichs in seinem reich bebilderten Vortrag anschaulich aufzeigen. Der gebürtige Jeveraner, der heute in Hamburg lebt, hat seine berufliche Laufbahn im internationalen Fruchthandel durchlaufen. Doch nicht allein beruflich haben ihn exotische Früchte interessiert, er hat sich darüber hinaus auch intensiv mit ihrer Geschichte und kulturgeschichtlichen Bedeutung befasst. So hat er über die Ananas als die „königliche Frucht“ 1996 ein Buch herausgegeben und 2012 auf einer Veranstaltung der Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau referiert. Die WAU freut sich, einen vergleichbaren Vortrag jetzt auch in Jever anbieten zu können.
Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %