• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
kartonfabrik

Bundesnetzagentur hält Eingriff für unwahrscheinlich

Varel. Die Papier- und Kartonfabrik Varel (PKV) geht zusammen mit der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft aus Hamburg einen mutigen Weg. Sie erheben Verfassungsbeschwerde gegen die Zwangssteuerung von Industriekraftwerken und beziehen sich dabei auf den § 13 des Energiewirtschaftsgesetztes (EnWG). „Derzeit dürfe der Netzbetreiber Tennet zur Stabilisierung des Stromnetzes auf das Kraftwerk der Papierfabrik in Varel zugreifen“, erklärt Ulrich Lange, Geschäftsführer der PKV. Die Papierfabrik, die 470 Arbeiter beschäftigt, benötigt für den Produktionsprozess Wärme, die durch drei Gas-Dampf-Blöcke erstellt wird. Dadurch wird mehr als 50 Megawatt Strom erzeugt. Zudem gebe es auch noch eine Stromgewinnung durch eine Biogasanlage, die aber nur gemessen an der Gesamtmenge drei Prozent ausmache.

 

Winterschlussverkauf im Spijöök

spijook

Varel. „Alles muss raus! – damit in den Ateliers der Künstler Platz für neue Ideen ist“. Karl-Heinz Proll, Gerald und Iko Chmielewski haben mittlerweile ihre Ausstellung in der Galerie "Altes Zollamt“ am Vareler Hafen abgebaut, und einige Bilder auf Grund des Platzmangels zunächst im Kuriositätenmuseum zwischengelagert. Das brachte die Aktionskünstler der Gruppe Menschenmüll auf die Idee die Situation zu einem „Winterschlussverkauf von Bilderkunst“ zu nutzen. Nach dem Motto „Alles muss raus! – damit in den Ateliers der Künstler Platz für neue Ideen ist“, werden die alten Bilder zu stark reduzierten Preisen angeboten. Die WSV-Aktionsausstellung im Kuriositätenmuseum wird am Sonntag 19. Januar, um 17.00 Uhr offiziell eröffnet. Bereits ab 15.00 Uhr ist das Museum am Vareler Hafen geöffnet um Kunstinteressierten schon vorab die Möglichkeit zu geben, die Bilder in Ruhe zu betrachten.

Reisejournalist stellt Masuren vor

Dom Knigsberg

Varel. Der bekannte Reisejournalist Bernd Naumann zeigt am 15. Januar um 20 Uhr seine neueste digitale Dia-Show. Sie handelt von der Reise von Königsberg, durch das Naturparadies Masuren bis hin zur 1000 Jahre alten Handelsstadt Danzig. Der Dia-Vortrag findet im Lothar-Meyer-Gymnasium statt. Im Vorverkauf kosten die Karten für Schüler und Studenten 7 Euro, für Erwachsene 8 Euro. An der Abendkasse kommen jeweils 2 Euro hinzu. Karten bekommen Interessierte bei der Buchhandlung Papier Müller in Varel.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %