• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel

Varel. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts haben jüdische Familien in Varel gelebt. Sie waren eine kleine Minderheit, engagierten sich aber im kulturellen und wirtschaftlichen Leben der Stadt. Unter dem politischen Druck des nationalsozialistischen Regimes wurden sie auf menschenverachtende Weise verfolgt und vertrieben, deportiert und ermordet. Die Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven lädt deshalb in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde ein zu einem historischer Stadtrundgang durch das jüdische Varel. Der Tag für diesen Rundgang ist mit Bedacht gewählt: Am 27. Januar 1945 wurden die Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz von sowjetischen Truppen befreit. Inzwischen wird dieser Tag auch in Deutschland als Gedenktag begangen. Der Rundgang unter der Leitung von Karl-Heinz Martinß, Stadtführer und Mitglied des AK „Juden in Varel", führt zu ehemaligen Orten jüdischen Lebens in Varel und hält die Erinnerung an die Synagogengemeinde, das frühere jüdische Altenheim und an viele Wohnhäuser jüdischer Familien wach. Treffpunkt ist am Samstag, den 27. Januar um 15 Uhr am Turmportal der Schlosskirche in Varel. Information und Anmeldung bei der Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven unter (04421) 32016 oder unter www.efb-friwhv.de

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %