• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
e4

Stoffwechselprogramme können unterstützend sein

Neuenburg. Um auch im Alter fit zu bleiben, ist die richtige Ernährung unerlässlich. Wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die unter anderem auch für den Gelenkknorpel wichtig sind, sollten durch frisches Gemüse und Obst zu sich genommen werden. Unterstützend können auch Ernährungsvorgaben wie das 4E-Stoffwechselprogramm sein. Insbesondere bei Übergewicht kann das Programm helfen. Informationen erteilt gerne Angelika Rauer aus Zetel unter ( 04452/214555. Vorrangig im Alter ist eine ausgewogene Ernährung. Fleisch und Fisch sollten genauso wie Gemüse und Obst auf dem Ernährungsplan stehen. Wer die Möglichkeit hat, sich auch noch zu bewegen, kann mit Sport die gesunde Ernährung bestens unterstützen.

 

Michael Busch mahnt: "Hörverlust ist ein Risikofaktor"

busch2

Varel. Ein Hörgerät verbessert die Lebensqualität. Das ist allgemein bekannt. „Neueste Forschungsergebnisse zeigen aber noch viel mehr“, weiß Michael Busch, Hörgeräte-Akustiker-Meister aus Varel und Inhaber von Optiker Busch in der Nebbsallee 10 in Varel. Eine 18-jährige Studie des Institut für Altersforschung in Baltimore (USA) kommt zu dem Schluss, dass Hörverlust ein deutlicher Risikofaktor für Demenz ist. 639 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden in regelmäßigen Abständen gesundheitlich untersucht. Das Ergebnis in Bezug aufs Hören ist signifikant: Menschen mit unbehandeltem Hörverlust entwickeln bis zu fünf Mal häufiger Demenz. Geringer Hörverlust lässt das Risiko verdoppeln, mittlerer Hörverlust verdreifachen und starker Hörverlust sogar verfünffachen.

Erhöhte Werte des LDL-Cholesterins sind eine Gefahr für Hochrisikopatienten

infarkt

Region. Cholesterin ist ein Fettstoff, den jeder braucht. Er gibt Zellen eine Struktur und wird für die Produktion von Gallensäure benötigt. Damit ausreichend Cholesterin vorhanden ist, wird es vom Körper, hauptsächlich in der Leber, hergestellt. Doch Vorsicht: Zu viel LDL-Cholesterin im Blut kann schädlich sein und die Gesundheit gefährden. Betroffene merken davon zunächst nichts. Denn zu hohe LDL-C-Werte verursachen keine spürbaren Symptome und werden daher lange nicht erkannt. Im Verlauf der so genannten Hypercholesterinämie kann so unbemerkt eine Arteriosklerose entstehen und einen Herzinfarkt oder eine koronare Herzkrankheit (KHK) nach sich ziehen. Das ist vor allem für Menschen mit hohem Risiko gefährlich.

Husten konsequent behandeln

Regelmäßiger, verschleimter Husten kann ein Hinweis auf eine chronische Erkrankung sein. (Foto: djd-p/Boehringer Ingelheim International GmbH)

Region. Husten ist bei Erkätungen eine der unangenehmsten Begleiterscheinungen und sollte unbedingt behandelt werden. Und das nicht nur, weil er die Betroffenen ebenso stört wie das Umfeld, sondern auch, damit er nicht zu einer Dauerbelastung wird. So kann regelmäßiger verschleimter Husten ein erster Hinweis auf eine Bronchitis oder sogar auf eine langfristige Erkrankung wie die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) sein. Therapieren statt Verschleppen lautet daher die Devise.

Jetzt schon an den Impfschutz gegen FSME denken

zecke

Region. Bei der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) handelt es sich um eine gefährliche Viruserkrankung des zentralen Nervensystems. Sie kann bei einem Stich einer mit FSME-Viren infizierten Zecke übertragen werden. Das größte Infektionsrisiko besteht in Deutschland in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen. Zwar ist die Zahl der gemeldeten Fälle 2015 leicht zurückgegangen, aber Experten gehen von einer FSME-Dunkelziffer aus.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %