• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Traditioneller Saisonabschluss mit Fans am Mittwoch

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg und ihre Fans haben gemeinsam herausragende Playoffs gespielt und sich in Basketball-Deutschland große Sympathien erworben. Am Mittwoch verabschieden sich Mannschaft und Fans beim traditionellen Saisonabschluss voneinander. Beginn ist um 18.30 Uhr mit dem Spiel „Helfer gegen Spieler“. Märchenhafte Playoffs liegen hinter den EWE Baskets, die mit dem dritten Final-Einzug der Club-Geschichte alle Erwartungen übertrafen. Überragend war dabei der Zusammenhalt und die Unterstützung, die Mannschaft und Trainer von den Fans und den Menschen in der Stadt erhalten haben. Das historische Comeback gegen Ulm wäre ohne eine überkochende Große EWE Arena nicht möglich gewesen, die komplett gekleidete Arena und das gemeinsame Huddle werden für alle Beteiligten unvergesslich bleiben. Hinzu kommt die herausragende Unterstützung der Auswärts-Fans in Bamberg und über die ganze Saison. Die Gemeinschaft von Mannschaft und Fans hat die Oldenburger weit getragen, am Mittwoch gilt es dies noch einmal gemeinsam zu feiern, bevor die in diesem Jahr glücklicherweise nur kurze Sommerpause beginnt.

 

Firmen- und Vereinsschießen in Grabstede

schuetze

Grabstede. Der Schützenverein Grabstede führt in der Zeit, vom 12. Juni bis 24. Juni 2017 das beliebte Firmen- und Vereinsschießen (FVS) durch. Startberechtigt sind alle Gemeinschaften (Firmen, Behörden, Vereine, Clubs, Verbände, Interessengemeinschaften, Nachbarschaften, Parteien, usw.) im Alter von 7 bis 110 Jahren. Beim Firmen- und Vereinsschießen wird mit einem vom Schützenverein gestellten Luftgewehr, auf 10m Entfernung (ab 12 Jahren) geschossen. Im Alter von 7 bis 11 Jahren wird mit dem Lichtpunktgewehr auf 10m Entfernung geschossen. Pro Durchgang und Starter(in) werden 5 Schuss Probe und 10 Schuss Wertung geschossen. Das Schießen erfolgt in einer Mannschaftswertung. Eine Mannschaft besteht aus 3 Personen. Um die Chancengleichheit zu gewährleisten, wird in unterschiedlichen Klassen geschossen.

Fans feiern leidenschaftlich kämpfende EWE Baskets trotz 76:88-Niederlage

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg liegen in der Final-Serie der easyCredit BBL mit 0:2 zurück. Trotz einer aufopferungsvollen Vorstellung über 40 Minuten erwies Brose Bamberg sich bei der 76:88-Niederlage als die bessere Mannschaft. Am Sonntag (17.15 Uhr) müssen die Oldenburger nun in Bamberg gewinnen, um die Chancen auf die Meisterschaft intakt zu halten. Die Fans in der mit 6.000 Zuschauern ausverkauften Großen EWE Arena bewiesen großes Gespür, feierten ihre Mannschaft bereits in den letzten Minuten und weit nach Spielende. Das Team wiederum kam noch einmal auf das Parkett und demonstrierte seine Einheit mit den Oldenburger Fans mit einem gemeinsamen Huddle. Allen war bewusst, dass die EWE Baskets sich in den 40 Minuten zuvor kämpferisch nichts vorzuwerfen hatten. Leidenschaftlich stemmten sich die Oldenburger gegen die Gäste, mussten den verdienten Sieg der Bamberger aber anerkennen. Die Mannschaft von Andrea Trinchieri traf insgesamt 15 Dreier mit einer Quote von 60 Prozent, fand immer die richtigen Antworten und spielte zudem eine hervorragende Defensive. Auf Oldenburger Seite wurden Brian Qvale (19 Punkte) und Rickey Paulding (18) zu den besten Werfern. Paulding überholte zudem Chris Ensminger und ist mit 5.440 Punkten nun Zweiter der ewigen Scorer-Liste der BBL.

Sportliches Kräftemessen der Universitäten

kugelstossen

Oldenburg. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination – aus diesen Komponenten setzt sich das Deutsche Sportabzeichen zusammen. Einen passenden Wettkampf dazu gibt es am Mittwoch, 21. Juni: Bereits zum dritten Mal findet an diesem Tag die Sportabzeichen-Uni-Challenge statt. In diesem Jahr kämpfen die Universitäten Oldenburg, Hannover, Vechta, Braunschweig und Darmstadt um Abzeichen und Punkte. Initiatoren sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Krankenkasse BKK24.

EWE Baskets verlieren Final-Auftakt deutlich

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben das erste Spiel der Final-Serie deutlich verloren. Den Oldenburgern war bei der 60:96-Niederlage gegen ein stark aufspielendes Brose Bamberg die kurze Vorbereitungszeit und die fehlende Frische nach der Halbfinal-Serie deutlich anzumerken. Am Mittwoch (20.30 Uhr) geht es nun in der Großen EWE Arena um den Ausgleich im Finale. Keine drei Tage nach dem Erfolg im fünften Spiel des Halbfinales waren die EWE Baskets Oldenburg noch nicht bereit für das Endspiel der easyCredit BBL. Von Beginn an war den Oldenburgern die fehlende Frische anzumerken, die auch aus einer problematischen Anreise resultierte. Die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic hatte wegen eines Unwetters nicht wie vorgesehen über München fliegen können, sondern musste in Frankfurt landen. Von dort war ein Weiterflug nach Nürnberg auch nicht möglich. Das Team musste die Reise nach Bamberg mit dem Bus fortsetzen, musste aber am Flughafen mehrere Stunden auf das Gepäck warten. Die Ankunft im Hotel verzögerte sich so auf den späten Abend. Besonders bei der Wurfquote aus der Distanz (12 Prozent) war die Müdigkeit zu spüren, zudem fehlten auch in der Defensive die entscheidenden Schritte. Bamberg traf 76 Prozent aller Würfe aus Nah- und Mitteldistanz und verwandelte auch über 50 Prozent der Distanzwürfe.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %