• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
SGTSV

Varel mit überzeugender Leistung gegen Bremervörde

Varel. Vier Spiele - vier Siege: Die SG VTB/Altjührden hat am Abend mit dem 32:23-Heimsieg gegen den TSV Bremervörde die Tabellenspitze in der Oberliga Nordsee verteidigt. Bester Torschütze der Gäste war Routinier Adnan Salkic (9/2); treffsicherster Vareler war Oliver Staszewski (9/1). Vor 571 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle war der Gastgeber im Angriff von der ersten Minute hellwach - nachdem sich die Abwehr nach dem 3:3-Zwischenstand nach sieben Minuten auch besser gefunden hatte, zog das Team um Spielertrainer Ivo Warnecke Tor um Tor davon und zeigte dabei schnellen und zielstrebigen Handball mit einer ausgesprochen guten Abschlussquote. Beim Stand von 15:8 wurden nach 30 Minuten die Seiten gewechselt.

 

Jüngsten-Regionsmeisterschaft in Edewecht mit viel Beteiligung

tennis

Edewecht. Mit sehr erfreulichen 66 Teilnehmern der Altersklassen U 7 bis U 10 fand die durch die EWE und die Volksbanken Raiffeisenbanken unterstützte Jüngstenmeisterschaft an drei Tagen auf der Anlage des TC Edewecht unter Leistung des Regionsjüngstenwartes Martin Weinrich statt. Veranstalter, Spieler und Eltern äußerten sich abschließend sehr positiv über den Ablauf der Meisterschaft. Liebevoll kümmerten sich das Vereinsteam um den Vorsitzenden Mark Gröber um seine Gäste und erhielt anlässlich der abschließenden Siegerehrung das verdiente Lob des Jüngstenwarts. Dieser konnte gleichzeitig für Vereinstrainer Mark Gröber und den Trainer des TK Nordenham, Robert Helek, der an diesem Tag dem Regionstrainer Niklas Brinkmann bei den U 7 und U 8 assistierte, eine besondere Auszeichnung überreichen: beide wurden per Urkunde des NTV zu „NTV-Partnertrainern“ berufen. Diese Auszeichnung erhalten Vereinstrainer für ihre Unterstützung und Umsetzung bei der Zielsetzung des Jugendkonzepts des NTV und die Förderung und Heranführung junger Talente in ihrem Verein an das Leistungstraining des NTV.

Ultrafriesen als Pacemaker unterwegs

bier

Friesland/Münster. Vier Ultrafriesen starteten beim Volksbank Münster Marathon. Gestartet wurde in der Innenstadt von Münster auf dem Schlossplatz. Von dort aus ging es dann raus aus Münster in den landschaftlichen schöneren Teil . Holger Sigl stellte sich in die Dienste des Veranstalters und verhalf als Pacemaker etlichen Läufern zu Ihrer Zielzeit unter 4:30 Std. Holger lief wie ein Uhrwerk und erreichte das Ziel exakt nach Vorgabe in einer Zeit von 4:29:57 Std.

Varel behält "Weiße Weste"

Varel. Mit einem Auswärtssieg ist die SG VTB/Altjührden am Sonntagabend nach Varel heimgekehrt. Der TV Bissendorf-Holte wurde mit 28:26 (13:12) bezwungen. Damit bleibt die SG weiter verlustpunktfrei. Die Vareler waren ohne Libergs, Toepler und Brüning, aber gleichwohl voll motiviert nach Bissendorf gereist. In einer sehr ausgeglichenen ersten Hälfte konnte sich die Mannschaft um Spielertrainer Ivo Warnecke erst kurz vor dem Seitenwechsel erstmals mit zwei Toren in Führung bringen; beim Stand von 13:12 für die Vareler wurden dann die Seiten getauscht.

Thomas Braje gewinnt ersten Marathon in Neustadtgödens

thomas

Neustadtgödens. Zum ersten Mal veranstalteten die Ultrafriesen in Neustadtgödens einen Marathon. 26 Läufer folgten der Einladung und gingen dort an den Start. Gestartet wurde auf dem Sportplatz vom SV Gödens. Dort ging es auf eine Wendepunktstrecke durch die Zeteler Marsch Richtung Altgödens.Die Strecke mußte sieben mal gelaufen werden. Da sie offiziell nicht vermessen war, kamen sogar etwas mehr als 43 Kilometer zusammen. Aber das konnte die Läufer auch nicht schrecken ,da sie ja auch oft auf längeren Strecken unterwegs sind. Leider hatten die Läufer auch etwas Pech mit dem Wetter. Am Anfang schien die Sonne, so das man schon ordentlich ins Schwitzen kam und dann kam die Abkühlung von kräftigen Regenschauern. An Zuschauer mangelte es nicht ,denn an der Strecke versammelten sich Kühe und Schafe, die interessiert der Veranstaltung Beachtung schenkten. Am schnellsten war Thomas Braje mit 3:41:38 Std. Bei den Frauen siegte Stefanie Makiola mit einer Zeit von 4:06:06 Std. Im Zieleinlauf sagte sie, dass die Beine einfach noch zu schwer sind eine Woche nach Ihrem Sieg mit 169 km beim 24 Stundenlauf in Bottrop. Nach dem Zieleinlauf freuten sich dann die Läufer auf Ihre Dusche. Da die Läufer die Strecke auch gut fanden, entschlossen sich die Ultrafriesen am 9. Dezember 2017 erneut einen Marathon dort zu starten. Anmelden kann man sich schon unter www.ultrafriesen.de 

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %