• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
kugelstossen

Sportliches Kräftemessen der Universitäten

Oldenburg. Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination – aus diesen Komponenten setzt sich das Deutsche Sportabzeichen zusammen. Einen passenden Wettkampf dazu gibt es am Mittwoch, 21. Juni: Bereits zum dritten Mal findet an diesem Tag die Sportabzeichen-Uni-Challenge statt. In diesem Jahr kämpfen die Universitäten Oldenburg, Hannover, Vechta, Braunschweig und Darmstadt um Abzeichen und Punkte. Initiatoren sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Krankenkasse BKK24.

 

EWE Baskets verlieren Final-Auftakt deutlich

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben das erste Spiel der Final-Serie deutlich verloren. Den Oldenburgern war bei der 60:96-Niederlage gegen ein stark aufspielendes Brose Bamberg die kurze Vorbereitungszeit und die fehlende Frische nach der Halbfinal-Serie deutlich anzumerken. Am Mittwoch (20.30 Uhr) geht es nun in der Großen EWE Arena um den Ausgleich im Finale. Keine drei Tage nach dem Erfolg im fünften Spiel des Halbfinales waren die EWE Baskets Oldenburg noch nicht bereit für das Endspiel der easyCredit BBL. Von Beginn an war den Oldenburgern die fehlende Frische anzumerken, die auch aus einer problematischen Anreise resultierte. Die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic hatte wegen eines Unwetters nicht wie vorgesehen über München fliegen können, sondern musste in Frankfurt landen. Von dort war ein Weiterflug nach Nürnberg auch nicht möglich. Das Team musste die Reise nach Bamberg mit dem Bus fortsetzen, musste aber am Flughafen mehrere Stunden auf das Gepäck warten. Die Ankunft im Hotel verzögerte sich so auf den späten Abend. Besonders bei der Wurfquote aus der Distanz (12 Prozent) war die Müdigkeit zu spüren, zudem fehlten auch in der Defensive die entscheidenden Schritte. Bamberg traf 76 Prozent aller Würfe aus Nah- und Mitteldistanz und verwandelte auch über 50 Prozent der Distanzwürfe.

Matchball: Team und 6.000 Fans fighten gemeinsam für das Finale

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg trennt nur noch ein Schritt von der dritten Final-Teilnahme in der Vereinsgeschichte. Den Matchball wollen die Oldenburger am Dienstag (19 Uhr) in der ausverkauften Großen EWE Arena verwandeln. Ausgangsposition: Eine ganze Stadt fiebert dem Sprungball am Dienstag entgegen und träumt vom Einzug ins Endspiel. Die vierte Partie war innerhalb von 45 Minuten ausverkauft, Restkontingente aus Ulm waren binnen weniger Augenblicke vergriffen. Der letztlich souveräne Erfolg im dritten Spiel hat den Glauben an das Weiterkommen noch einmal gestärkt: 87 Prozent der Oldenburger Fans glauben laut unserem Twitter-Voting (Stand: Montag, 16 Uhr) an den Einzug ins Finale.

Ultrafriesen machen Helgoland unsicher

Frank Galert

Helgoland/Friesland. Einen Ausflug nach Helgoland machten die beiden Ultrafriesen Frank Galert und Jürgen Frey. Dort fand schon zum zwanzigsten Mal der Helgoland Marathon statt. Es mussten fünf Runden a 8,4 km absolviert werden. Es wurden pro Runde 75 Höhenmeter bezwungen. Der steilste Anstieg war der vom Unter- ins Oberland. Rund 40 Höhenmeter mussten dort von den 75 Höhenmeter bewältigt werden. Auf dem Oberland ging es dann über den schönsten Abschnitt. Auf dem Klippenrandweg vorbei an der langen Anna und am Lummenfelsen vorbei. Der zählt als kleinstes Naturschutzgebiet Deutschlands , wegen seiner enormen Brutvogeldichte. Der Wilhelmshavener Frank Galert hatte einen sehr guten Tag und erreichte nach 3:56:05 Std. das Ziel als fünfzigster. Das bedeute auch für Ihn persönliche Bestzeit. Frank konnte es selbst fast nicht glauben das er dies auf Helgoland mit seinen Höhenmetern geschafft hat. Jürgen Frey, der im April schon einige Marathons gelaufen ist wollte den Lauf genießen und kam nach 4:14:34 Std. ins Ziel.

Schule, Sportverein und Kindertagestätte können voneinander profitieren

Bess

Friesland. Bereits im Oktober 2015 startete die Arbeit der Servicestelle für Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote an Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen (BeSS) in den Kreissportbünden Friesland und Wittmund sowie im Stadtsportbund Wilhelmshaven. Das Ziel: Vor Ort die Zusammenarbeit von Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen initiieren, fördern, begleiten und Maßnahmen entwickeln sowie umsetzen. Diese Stelle wurde nun verlängert und wird durch die Landkreise Friesland und Wittmund sowie die Stadt Wilhelmshaven und die Sportjugend Niedersachsen finanziert. Die Stelle fungiert als Ergänzung zu den jeweiligen Bildungsregionen, mit denen bereits weitere erfolgreiche Kooperationen laufen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %