• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
Menne low

Talent wechselt nach Altjührden

Varel. Die SG VTB/Altjührden kann einen weiteren Neuzugang vermelden. Der 17jährige Fynn Menne hat der SG seine Zusage gegeben und einen Vertrag für die kommende Spielzeit unterschrieben. Menne kommt aus der A-Jugend von Eintracht Hildesheim (A-Jugend-Bundesliga West) zur neuen Spielzeit zurück an den Jadebusen. Der Spielmacher wechselte im zweiten B-Jugend-Jahr von der JSG Wilhelmshaven in das Handballinternat von Eintracht Hildesheim und spielt in der laufenden Serie auch schon für die Seniorenteams der Eintracht. "Fynn ist ein weiteres junges Talent, welches wir gerne weiter entwickeln wollen. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft", sagt Christoph Deters, Sportlicher Leiter der SG VTB/Altjührden.

 

SG mit dem Rücken zur Wand

Varel. Die SG VTB/Altjührden trifft am kommenden Samstag in der Manfred-Schmidt-Sporthalle auf den TuS Spenge. Anwurf ist wie immer um 19.30 Uhr. Wieder kein Sieg in der letzten Auswärtspartie für die Vareler Handballer... die Situation im Kampf um den Klassenerhalt verschärft sich von Spieltag zu Spieltag. Doch weiterhin lebt der Glaube, dass man den 13. Tabellenplatz und damit das rettende Ufer noch erreichen kann. Mit dem TuS Spenge kommt nun ein Aufsteiger in die Manfred-Schmidt-Sporthalle, der im Saisonverlauf vollends überzeugt hat. Aktuell auf dem 5. Tabellenplatz ist die Mannschaft nur einen Hauch hinter dem Dritten und will ganz sicher mit vielen Punkten aus den letzten Spielen eine sehr gute Saison krönen. Der Zusammenhalt steht beim TuS Spenge im Vordergrund - entsprechend geschlossen und harmonisch präsentiert sich das Team aus dem Kreis Herford. Bisher haben mit Fabian Breuer und Oliver Tesch nur zwei Spieler im Saisonverlauf mehr als 70 Tore erzielt - auch das ist ein Zeichen für die Qualität und gut verteilte Torgefährlichkeit der Mannschaft von Trainer Heiko Holtmann. Besonders stark sind die Spenger in der Abwehr: In 25 Spielen kassierten sie nur 616 Gegentore und stellen damit die zweitbeste Abwehr der Liga.

Oldenburger Steilvorlagen, ein Weltrekord-Dunk und eine ALLSTAR-Revolte mit kuriosem Schlussakt

AJ4I9759

Oldenburg. Für mindestens einen Tag lang war Trier das Epizentrum Basketball-Deutschlands - und die Oldenburger Rekord-Delegation mittendrin. Der Spaß stand von Samstagmorgen bis in den späten Samstagabend eindeutig im Vordergrund beim Stelldichein der Stars der easyCredit BBL, es ging aber auch ein wenig um die Ehre und somit auch ums Gewinnen. Während es für Rickey Paulding bereits die achte und für Philipp Schwethelm schon die sechste ALLSTAR-Teilnahme war, feierten Will Cummings und Rasid Mahalbasic ihr Debüt als BBL-ALLSTARS. Auch für Mladen Drijencic war es eine ALLSTAR-Premiere als Coach des „Team National“.

Weitere Niederlage verschärft Abstiegsnot

Varel. Die SG VTB/Altjührden hat auch ihr Auswärtsspiel in Wunstorf verloren. Am Ende hieß es zwischen der MTV Großenheidorn und der SG VTB/Altjührden vor 326 Zuschauern 29:28 (Halbzeit 13:10). Beim Gastgeber traf Till Herrmann (9/5 Tore) am besten; erfolgreichster Vareler war Dennis Summa mit 7 Treffern. Die Vareler kommen schlecht in die Partie, ihr Spiel ist im ersten Abschnitt geprägt von Fehlwürfen und technischen Fehlern. Weil aber der Gastgeber auch nicht fehlerlos spielt, hält sich der Rückstand in Grenzen, so dass beim Stand von 13:10 für Großenheidorn die Seiten gewechselt werden.

Karriereende: Der Kapitän geht von Bord

helge2

Varel. Der 9. November ist in der deutschen Geschichte ein wichtiges Datum und auch in der langen Handballkarriere von Helge Janßen war der 313. Tag im Jahr 2002 ein besonderer: Im Spiel gegen den Stralsunder HV erzielte der damalige Nachwuchsspieler Janßen sein erstes (Zweitliga-)Tor für die damals neu gegründete HSG Varel. Eine Woche später folgte dann auch der erste Treffer vor heimischer Kulisse in der heutigen Manfred-Schmidt-Sporthalle.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %