• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
jugendgruppe_moorwinkel

Motorsportverein baut Jugendarbeit aus

Moorwinkelsdamm. Der am 23. Februar im Clubhaus des Motorsportclubs Moorwinkelsdamm durchgeführteInformationsabend mit dem Thema „Ausbau der Jugendarbeit“ war ein voller Erfolg. Fast 40 Teilnehmer, darunter 15 Kinder und Jugendliche, konnte der Jugendleiter Michael Warth dazu begrüßen. Schon einige Tage nach dem Infoabend flatterten die ersten Aufnahmeanträge für die Jugendgruppe ins Postfach des Vereinsvorsitzenden Heinrich Wilhelms. Am Donnerstag, den 15. März, fand dann das erste Jugendgruppentraining statt „Insgesamt konnte ich neun Neumitglieder im Alter von 8 bis 13 Jahren begrüßen“, freut sich Michael Warth.

 

U18 siegt im "6-Punkte - Spiel"

Oldenburg. Die U18 des VfL Oldenburg konnte sich verdient mit 4:1 gegen den direkten Konkurrenten, um den Klassenerhalt, aus Melle durchsetzen. Den Zuschauern bot sich über die gesamten 90 Spielminuten kein schönes, aber ein intensives Spiel, indem die Oldenburger den besseren Start hinlegten. Zunächst scheiterte Stubbmann aus aussichtsreicher Position am Gästetorwart (5.). Besser machte es Sturmkollege Strübing in der 8. Minute. Wichmann konnte auf der linken Seite Deters freispielen, der den Ball von der Grundlinie aus in den Rücken der Meller Abwehr auf Strübing zurücklegte. Abgeklärt schob er den Ball ins lange Eck.

Auf Führung folgt Blackout

Oldenburg. Als die EWE Baskets Oldenburg am Samstagabend gegen ALBA BERLIN zum entscheidenden Zwischenspurt angesetzt zu haben schienen, riss der rote Faden gnadenlos ab. Jannik Freeses Treffer zum 65:58 (34. Minute) hätte die Einleitung eines umjubelten Abends werden können – am Ende blieb es für fünf gefühlt endlose Minuten der letzte Treffer der Hausherren. Ein 0:17-Lauf, der erst beim 65:75 (39.) stoppte, brachte Oldenburg um den dringend benötigten Sieg und beförderte die Gäste auch rechnerisch endgültig in die Playoffs. Bobby Brown war mit 19 Punkten Topscorer der Hausherren, bei den Berlinern punktete Bryce Taylor mit 17 Zählern am besten.

Varel muss sich Ferndorf geschlagen geben

Varel. Am Abend verlor die HSG Varel-Friesland ihre Nachholpartie gegen den TuS Ferndorf mit 21:23 Toren. Vor 370 Zuschauern traf Thore Linda 7mal für die Vareler; bester Ferndorfer Torschütze war Jonas Faulenbach mit 10 Toren.
Varel findet gut in die Partie und führt nach Treffern von Thore Linda und Petar Bubalo mit 2:0. Dem 3:2 in der 6. Minute folgen zwei blitzsaubere Linda-Tore: Erst greift er sich den Abpraller und netzt zum 4:2 ein; anschließend verwertet er einen Traumpass von Andre Seefeldt zum 5:2. Doch jetzt reißt der Konzentrationsfaden auf Seiten der Vareler: Von der 10. bis zur 20. Minute will kein Tor gelingen. Der Gast gleicht aus, doch Varel kämpft beherzt und kann durch Petar Bubalo wieder in Führung gehen. In der Folge kann Ferndorf die Vareler Führungen bis zum 8:8 ausgleichen, doch ein toller Zwischenspurt bringt vier Vareler Tore in Folge. Beim Stand von 12:9 werden dann die Seiten gewechselt.

Gäste streben drittes Double an

Oldenburg. Wer soll diesen Club stoppen? Zweimal in Folge gewannen die Brose Baskets aus Bamberg das Double aus Meisterschaft und Pokal und schicken sich auch 2011/2012 an, mit Macht beide Titel einstreichen zu wollen. Headcoach Chris Fleming gelingt es scheinbar mühelos, immer wieder aufs Neue den Appetit auf Siege zu wecken – 46:6 Punkte sprechen vor dem Gastspiel bei den EWE Baskets an diesem Mittwoch (20 Uhr, präsentiert von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg) eine unmissverständliche Sprache. Am Dienstagmittag gab es noch knapp 70 Restkarten für das Gastspiel des Titelverteidigers.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %