• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Ralph Held neuer Headcoach

Oldenburg. Zwei Tage nach der Beurlaubung von Predrag Krunic haben die EWE Baskets Oldenburg den bisherigen Assistenztrainer Ralph Held zum Headcoach bis zum Ende der Saison 2011/2012 gemacht. Held war schon am Dienstabend zunächst als Interimstrainer für die Mannschaft verantwortlich, die ihr Spiel in der Beko Basketball Bundesliga gegen die Eisbären Bremerhaven souverän mit 96:76 gewonnen hatte. Der 54-jährige Held war in Oldenburg zwischen 2002 und 2007 Assistent von Don Beck und seit 2007 in dieser Funktion an der Seite von Predrag Krunic tätig. Mit Beck hatte er zwischen 1995 und 2002 in Trier gearbeitet und dort zwei Pokalsiege gefeiert. Darüber hinaus ist er Nachwuchs-Koordinator der EWE Baskets.

 

Kein leichter Gegner für HSG

Varel. Am kommenden Sonntag ist die HSG Varel-Friesland bei GWD Minden II zu Gast. Anwurf in Dankersen ist um 17 Uhr. "Das wird ein ganz schweres Spiel", sagt HSG-Trainer Jörg Rademacher im Vorfeld dieser Partie. Weil es ein Sonntagsspiel ist und die erste Mindener Garnitur bereits am Samstag aktiv ist, kann Rademacher davon ausgehen, dass auch die Spieler gegen Varel auflaufen werden, die sonst überwiegend in der ersten Garde stehen. Entsprechend schwer wird es für die Friesen-Truppe, sich dann gegen diesen Gegner zu behaupten.

Baskets beurlauben Predrag Krunic

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben am Montag ihren Trainer Predrag Krunic mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Als Interims-Headcoach zunächst für das Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven an diesem Dienstag (20 Uhr, EWE ARENA, Restkarten verfügbar) wird der bisherige Assistenz-Trainer Ralph Held fungieren. Die Mannschaft wurde am Montagmittag über die Entscheidung informiert.

Niederlage nach Verlängerung

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben ihr Auswärtsspiel bei TBB Trier nach Verlängerung verloren. Dem 69:69 nach 40 Minuten folgte eine starke Extraschicht der Hausherren (13:4), der die Gäste nichts mehr entgegen bringen konnten. Das 73:82 setzt die EWE Baskets im Rennen um die Playoffs noch mehr unter Druck. Die Trierer, die mit einem 8:0 in die Partie starteten, lagen bis zur Halbzeitpause in Führung, bevor die Gäste langsam besser in die Partie fanden und sich ihrerseits einen Vorsprung erspielten. Trier aber blieb dran und setzte sich schließlich nicht zuletzt dank einer sehr starken Verlängerung verdient durch.

Leichlingen eine Nummer zu groß - Varel verliert

Varel. Am Vorabend musste die HSG Varel-Friesland ihr Heimspiel gegen den Leichlinger TV mit 26:31 Toren verloren geben. Bester Vareler Werfer vor 500 Zuschauern in der Manfred-Schmidt-Sporthalle war Niels Bötel mit 8 Toren; auf Seiten des Gastes traf Tim Mentzlaff mit 7 Toren am besten. Von Beginn an war der Gast aus Leichlingen mit voller Konzentration und Kraft am Werk, während die Vareler nicht in die Partie fanden. Die Abwehr hatte gerade zu Beginn der Partie Probleme mit dem schnellen und kraftvollen Spiel des Tabellendritten; im Angriff wurde nicht klug genug agiert und zu schnell abgeschlossen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %