• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

„Wir konnten die Träume unserer Fans leider nicht erfüllen“

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben ihren zweiten Pokalsieg in einem hochklassigen Finale letztlich verpasst. ALBA BERLIN verdiente sich den 88:67-Erfolg im MagentaSport BBL Pokal mit einer überragenden zweiten Halbzeit. 1.500 Fans hatten über den gesamten Tag mit der Unterstützung ihres Teams für Gänsehaut gesorgt und ihrer Mannschaft mit bedingungslosem Support den Rücken gestärkt. Selbst in der Niederlage bewiesen die Fans ein ganz feines Gespür für die Enttäuschung ihres Teams, zeigten, wie nachhaltig der Schulterschluss der letzten Wochen ist und feierten die EWE Baskets weit nach Spielende.

 

SG VTB/Altjührden zurück in der Erfolgspur

Altjührden. Die SG VTB/Altjührden hat nach 2 Niederlagen in Serie wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Das Heimspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen wurde vor 558 Zuschauern mit 29:26 (15:9) gewonnen. Bester Torschütze bei den Gastgebern war Renke Bitter mit 7 Treffern, für die Gäste war Karlo Oroz ebenfalls 7(1) mal erfolgreich. Zum zweiten Mal in Folge traten die Vareler ohne etatmäßigen Trainer an, da das neue Trainergespann Andreas Swalkiewicz und Dennis Graeve erst in der kommenden Woche einsteigt und eigentlich noch bei den Gästen Regie führen sollten. Diese hatten aber unter der Woche die beiden nach Bekanntgabe des Wechsels freigestellt, so dass der Nachfolge-Coach Henning Schomann auf der Bank Platz nahm. Und dieser schien seine neue Mannschaft gut auf die SG eingestellt zu haben. Nach einem Fehlwurf der Gastgeber im ersten Angriff ging die HSG mit 1:0 in Führung. Zwar glich die SG postwendend aus, aber auch in der Folgezeit legten „die Schwäne“ immer einen Treffer vor.

Voller Fokus auf defensivstarke Frankfurter

Die EWE Baskets Oldenburg wollen am Dienstag (20.30 Uhr) den nächsten Schritt in Richtung Heimrecht in der easyCredit BBL machen. Für die Begegnung gegen die FRAPORT SKYLINERS in der Großen EWE Arena sind bereits über 5.400 Karten abgesetzt. Tickets sind weiterhin unter www.ewe-baskets.de/tickets und allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Oldenburg. Nach der in dieser Saison ungewöhnlich langen Pause von fünf Tagen starten die EWE Baskets Oldenburg in eine richtungsweisende Woche, an deren Ende mit dem Pokalfinale in Berlin eines der Highlights der Club-Geschichte steht. Den Fehler, die Partie gegen die FRAPORT SKYLINERS als Aufgalopp zu sehen, sollten Mannschaft und Fans allerdings nicht machen. Angesichts der aktuell enorm engen Tabellensituation, in der alle Teams zwischen dem vierten und neunten Platz nur zwei Niederlagen trennen, können die Gastgeber sich gegen Frankfurt am Dienstag keinen Ausrutscher erlauben.

EWE Baskets verpassen vorzeitigen Einzug in EuroCup-Viertelfinale

Oldenburg. Die EWE Baskets Oldenburg haben den vorzeitigen und erstmaligen Einzug ins Viertelfinale des 7DAYS EuroCup verpasst. Beim italienischen Meister Umana Reyer Venice lieferten die Oldenburger eine bis in die letzten Sekunden hinein spannende Begegnung, unterlagen aber letztlich mit 78:82. Die Entscheidung über das Weiterkommen fällt nun am 3. März im Heimspiel gegen Promitheas Patras. Tickets sind unter www.ewe-baskets.de/tickets erhältlich.

Ultrafriesen starten beim Marathon in Dubai

dubai ultrafriesen

Friesland/Dubai. Wenn Ultrafriesen mal ein paar Tage Urlaub im Ausland machen, gibt es bestimmt dort auch zufälligerweise einen Marathon. Ultrafriesen Thomas Weissinger und Frank Dams machten sich mit ihren Ehefrauen auf den Weg nach Dubai. Dort fand zum einundzwanzigsten Mal der Dubai Marathon statt. Morgens um 7 Uhr ging es bei 21 Grad an den Start. Die Elite war da schon eine Stunde unterwegs und wie Thomas und Frank erst bei Kilometer 10 waren, lief der Sieger schon ins Ziel. Gestartet wurde in der Nähe von der Dubai Police Academy und es ging erst mal Richtung Dubai Media City vorbei an The Palm Jumeirah. Nach ca. 6 km kam dann der Wendepunkt und es ging Richtung Jumeirah Beach Park vorbei am Burj Al Arab auf der Jumeirah Beach Road.  Für den Kopf war es eigentlich schwer zu laufen ,da es im Prinzip immer nur geradeaus ging und man den Wendepunkt in etlichen Kilometern Entfernung schon sehen konnte und man einfach nicht näher ran kam. Aber dafür wurde man entschädigte mit dem Burj Khalifa und der Skyline von Dubai die man in der Ferne sehen konnte. Thomas und Frank liefen bis Kilometer 28 zusammen. Dann mußte Frank Thomas ziehen lassen da er keinen guten Tag erwischt hatte und er die restlichen 14 Kilometer im Wandermodus absolvieren mußte. Thomas Weissinger überquerte dann die Ziellinie in einer Zeit von 4:54:07 Std. Frank schaffte es  nach 5:21:30 Std. ins Ziel. Danach ging es gleich mit dem Taxi zurück zum Hotel wo man es sich am Pool gemütlich machte um die Sonne zu genießen. Jedenfalls hat es mal wieder Spaß gemacht und Erlebnis geht vor Ergebnis.   

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %