• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Defensiver Druck zermürbt Wolfenbüttel

Oldenburg. Die Baskets Juniors/Oldenburger TB bleiben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga in der Haarenuferhalle weiterhin ungeschlagen. Vor 300 Zuschauern besiegte Oldenburg die MTV Herzöge Wolfenbüttel souverän mit 82:68. Head Coach Artur Gacaev konnte nahezu aus dem Vollen schöpfen, durfte auf Haris Hujic und Marcel Keßen zugreifen und musste nur auf Piet Niehus und Robert Drijencic verzichten. Von Beginn an dominierten die Gastgeber die Partie, setzten sich spätestens zur Halbzeit vorentscheidend ab (50:28) und ließen die Gäste zu keinem Zeitpunkt wieder in die Partie. Verantwortlich dafür war die große Intensität in der Defensive, die für 20 Ballverluste bei den Gästen sorgte, die auf einige Doppellizenzspieler verzichten mussten. Zudem traf Wolfenbüttel nur 16 Prozent der Würfe aus der Distanz. Die Baskets Juniors hingegen verwandelten 73 Prozent ihrer Versuche aus Nah- und Mitteldistanz und konnten so die eher schwache Quote aus der Distanz (23 Prozent) und das verlorene Reboundduell kompensieren.

Überragender Akteur der Gastgeber war Jacob Hollatz, der das Duell der Spielmacher für sich entschied, 18 Punkte, 4 Assists, 5 Rebounds und 6 Steals verzeichnete. Dazu punkteten Nigel Pruitt (15 Punkte, 7 Rebounds), Philip Zwiener (12), Marcel Keßen (11) und Till Isemann (10) zweistellig.

Oldenburg übte von Beginn an Druck aus, verzeichnete einige Ballgewinne und ging durch Hollatz mit 6:0 in Führung. Bis auf 15:6 setzten sich die Gastgeber nach einem Dreier von Nigel Pruitt ab und beendeten das erste Viertel trotz einiger sich einschleichender Fehler mit 17:10.

Ab Mitte des zweiten Viertels zogen die Baskets Juniors dann aber noch einmal an. Ein Dreier von Philip Zwiener startete einen 12:4-Lauf, nach einem weiteren Treffer aus der Distanz durch Nigel Pruitt stand es 38:24. Die Gäste kamen nahezu nur noch an der Freiwurflinie zum Erfolg, während Hujic und Keßen nachlegten. Fünf Zähler in Serie durch Nigel Pruitt sorgten für das 50:28 zur Halbzeit.

Aus der Kabine kamen die Oldenburger wieder konzentriert, setzten sich nach einem Dreier von Zwiener fast auf 30 Punkte ab (55:28). Die Entscheidung der Partie, die erst jetzt wieder ausgeglichen verlief. Wolfenbüttel kam wieder auf 57:41 heran, die Gastgeber aber blieben souverän und nahmen eine deutliche Führung mit in das letzte Viertel (69:52). Vier Minuten vor dem Ende führten die Baskets Juniors mit 80:61, erlaubten den Gästen im Anschluss noch Ergebniskosmetik.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacaev (Head Coach): „Wir waren von Beginn an bereits und sind mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen. In der Verteidigung haben wir von Jacob Hollatz angeführt stark und Wolfenbüttel viele Plays weggenommen. Zur Halbzeit haben wir nur 28 Punkte zugelassen, damit sind wir sehr zufrieden. Am Ende war es ein wichtiger Sieg gegen einen Gegner, den wir auch im richtigen Moment erwischt haben.“

 

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %