• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

Drei Ultrafriesen bezwingen die Brocken-Challenge

BrockenChallenge 2019Friesland/Harz. Am vergangenen Sonnabend machten sich um 6 Uhr morgens die drei Ultrafriesen Christine Böneker (Rastede), Frank Olin (Aurich) und Holger Sigl (Aurich) bei angenehmen sechs Grad mit 172 weiteren Starten bei der Brocken-Challenge von Göttingen auf den Brocken auf den Weg. Die ersten Kilometer bergab waren teils noch vereist und sehr rutschig. Nach dem ersten Versorgungspunkt bei Kilometer 10,9 wurde es langsam hell und die Streckenverhältnisse bis auf einen sehr matschigen und tiefen Abschnitt immer besser. Die Sonne lies sich zeitweise blicken, jedoch konnte man auf freien Streckenabschnitten bereits den angekündigten starke Wind spüren. Der kam zu Glück von Südwest und somit von hinten. Nach der Marathondistanz für die Olin und Sigl knapp fünf Stunden benötigten, ging es stetig bergauf und auf Grund der zunehmenden Höhe bis 635 m waren die Wege vereist und kaum noch laufen. Der Untergrund wechselte von Eis zu Schneematsch oder einer Mischung daraus und wieder zurück. Fast jeder Tritt rutschte weg und kostete enorm viel Kraft.

Erst ab Kilometer 68,5 wurde auf einer festen Schneedecke gelaufen und es konnte wieder etwas Zeit gut gemacht werden. Nach dem letzten Versorgungspunkt bei Kilometer 72,4 ging es an die finalen 352 Höhenmeter den Brocken hinauf. Je höher man kam, umso stärker wurde der Wind. Zunächst noch blauer Himmel beim Blick zum Gipfel, im nächsten Moment die schwarzen Wolken im Rücken. Als Sigl und Olin kurz vor der Dunkelheit und dem Ziel auf die letzten 500 Meter einbogen, bekamen sie die enorme Wucht von Orkanböen und einem aufkommenden Schneesturm in voller Stärke ab. Eine Orientierung auf dem Gipfel war kaum möglich, nur die Ratschen des tapferen Empfangsteams waren zu hören. Die Böen zogen Olin und Sigl auf dem vereisten Gipfel kurz vor dem Ziel noch die Füße unter den Beinen weg. Nach 11:57 Stunden waren die 81,5 km für Olin und Sigl geschafft. Damit hatten die letzten 39 Kilometer über 7 Stunden in Anspruch genommen. Beim Brockenwirt gab es dann die Medaille, die Urkunde, ein leckeres Nudelbuffet und ausreichend Getränke. Zum Abschluss mussten alle Teilnehmer den Abstieg vom Brocken zu Fuß bewältigen und somit einen 10,6 Kilometer Rückmarsch zum Bus nach Göttingen hinter sich bringen. Beim Abstieg kam Olin und Sigl Christine Böneker entgegen und hatte es somit in 13:14 Stunden ins Ziel geschafft. Somit waren die Ultrafriesen unter den 162 Finishern der 16. Auflage der Brocken-Challenge und trotzten den Orkanböen entgegen der Brocken Bahn, die Ihren Dienst einstellte.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %