• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase

ProB-Viertelfinale: Ohne Druck beim Titelfavoriten

Oldenburg. Die Baskets Juniors/Oldenburger TB nehmen im Viertelfinale der BARMER 2. Basketball Bundesliga die wohl größte Herausforderung aller Teams in Angriff. Am Dienstag (19.30 Uhr) wollen die Oldenburger im ersten Spiel der best-of-three-Serie dem Titelfavoriten BAYER GIANTS Leverkusen die erste Heimniederlage der Saison zufügen. Der Blick auf die Ergebnisse der Hauptrunde macht die Favoritenrolle für die Partie am Dienstag deutlich. Nur eine Niederlage musste Leverkusen in 22 Partien hinnehmen, ist in eigener Halle noch ungeschlagen. Auch die erste Playoff-Runde gegen Schwelm war nach zwei engen Partien entschieden. Die von Hansi Gnad, ehemaliger deutschen Nationalspieler und Europameister von 1993, trainierten Leverkusener sind mittlerweile seit 13 Partie ungeschlagen.

Dabei wiesen die Gastgeber zudem die besten Quoten aus Nah- und Mitteldistanz und aus dem Feld in der ProB Süd auf, zählen auch zu den besten Teams aus der Distanz. Kombiniert mit den besten Rebounding-Werten der Liga eine nur schwer zu kontrollierende Mischung, die auf einem erfahrenen und tief besetzten Kader basiert. Elf Leverkusener Spieler, die zwischen 10 und 26 Minuten auf dem Parkett stehen, können entscheidende Faktoren im Spiel sein.

Dabei leiten Nino Celebic (10,8 Punkte, 4,3 Assists) und Alexander Blessig (9,1 Punkte, 3,1 Rebounds, 52 Prozent Dreierquote) das Spiel. Mit Nicholas Hornsby (11,1 Punkte, 7,6 Reboounds), Ron Mvouika und Topscorer Tim Schönborn (12) steht zudem ein ganz starkes Trio auf den beiden Forward-Positionen. Dazu kommt mit dem 2,16 Meter großen Dennis Heinzmann (9,6 Punkte, 9,6 Rebounds) und dem erfahrenen Marian Schick ein körperlich starkes Duo unter den Brettern.

Insgesamt eine Kombination, die Oldenburg als Außenseiter in die Serie gehen lässt, aber auch jeden Druck von den Baskets Juniors nimmt. Leverkusen hingegen geht mit dem Ziel Aufstieg in die verbleibenden drei Playoff-Runden. Zudem hoffen die Oldenburger auf einen Gegner, dem nach mehr als zwei Wochen Pause der Rhythmus fehlt. Mit einem Erfolg würden die Oldenburger sich den Matchball am Samstag (19 Uhr) in der Haarenuferhalle sichern.

Stimme zum Spiel:

Artur Gacacev (Head Coach): „Wir treffen auf einen enorm starken und sehr tief besetzten Gegner. Schützen, Scoring am Brett und Rebounding - Leverkusen ist in allen Bereichen stark aufgestellt. Unser Team hat keinerlei Druck, während die Gastgeber als Favorit in die Partie gehen. Wir wollen aber natürlich für die Überraschung sorgen und uns den Matchball sichern."

 

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %