• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
digital kommunikation

Oldenburger Kulturszene schnackt digital

Oldenburg. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie haben zahlreiche Oldenburger Kultureinrichtungen und Kreative ihre Programme und Arbeiten so angepasst, dass sie über das Internet abrufbar sind. Da die Durchführung von Veranstaltungen mit anwesendem Publikum derzeit nicht in Sicht ist, werden viele der neuen digitalen kulturellen Angebote ab sofort auf den Kanälen der Plattform „Kulturschnack“ gebündelt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können damit unter dem Motto #KreativerWIRus speziell für das Netz produziertes Theater, musikalische Beiträge, literarische Projekte, virtuelle Führungen durch Ausstellungen oder auch einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs erleben.

 

Gigabitausbau ist Krisenprävention

Oldenburg. Die Corona-Krise zeigt, dass zuverlässige Breitband- und Mobilfunknetze zur unverzichtbaren Basisinfrastruktur unseres Landes zählen. Ohne Cloud-Anwendungen und Videokonferenzen – oftmals aus dem Homeoffice – wären im Rahmen des Shutdowns wirtschaftliche Aktivitäten nahezu unmöglich geworden mit noch weitaus drastischeren negativen Folgen der Krise für Wohlstand, Wertschöpfung und Arbeitsplätze.

 

Lieferdienst-Oldenburg.de – der Wegweiser zum regionalen Einkauf in Oldenburg in der Corona-Krise

Oldenburg. Support your local dealer – unterstütze die Händler vor Ort – dieser Aufruf ist aktuell immer häufiger zu hören. Die Restaurants und Einzelhändler bieten die Grundlage einer funktionierenden Stadtgemeinschaft. Und gerade sie leiden zu Zeiten von Corona unter den ausbleibenden Kunden. “Wenn wir nach der Corona-Krise unser Oldenburg genauso erleben und genießen wollen wie vorher, müssen wir jetzt handeln”, betont Olav Brunssen, Mit-Organisator neben Danny Gerhard, von Lieferdienst-Oldenburg.de. “Deshalb haben wir jetzt die Plattform gegründet.”

 

Mais: Aussaat geht langsam los

Oldenburg. Nach Ostern beginnt in Niedersachsen die Maisaussaat. Aktuell laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, da die Böden durch das gute Wetter gut befahrbar sind. Die Düngeberechnungen sind fertig und werden jetzt umgesetzt. Die Flächen werden zur Saat vorbereitet. Wenn sich der Boden auf 8 bis 10 Grad Celsius erwärmt hat, ist der ideale Zeitpunkt für die Aussaat der Wärme liebenden Pflanze gekommen. Derzeit reichen die Temperaturen noch nicht aus, da die Nächte noch zu kalt sind, so die Landwirtschaftskammer Niedersachsen in einer Presseinformation. Mit steigenden Temperaturen wird die Aussaat dann in der zweiten Monatshälfte voraussichtlich richtig losgehen.

 
Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %