• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
hochwasser

Hochwasserschutztag im Landkreis Wesermarsch

Butjadingen/Landkreis Wesermarsch. Zahlreiche Verbände, Hilfsorganisationen, Behörden und Fachinstitute werden gemeinsam mit dem Landkreis Wesermarsch und den Kommunen am 4. Mai 2019 im Rahmen eines Aktionstages zum Thema Hochwasser- und Katastrophenschutz informieren. Zeitzeugen der schweren Sturmflut vom Februar 1962 werden über ihre Erfahrungen berichten und diskutieren. Der Malwettbewerb der Schulen wird prämiert. Über Eigenvorsorge in der Landwirtschaft gibt es einen Vortrag mit Diskussion. Mitmachaktionen, Demonstrationen verschiedener Einsatzfahrzeuge und Geräte wie z.B. der Sandsackfüllanlage sowie Spiele, eine Rallye über das Gelände und ein Kinder- und Bühnenprogramm sorgen für einen interessanten und erlebnisreichen Tag für die ganze Familie.

 

Reframe-Partnertreffen in der Wesermarsch

Reframe

Brake. Am Dienstag, 9.4.2019, trafen sich im Rahmen des EU-INTERREG Projektes REFRAME, Partner aus den Niederlanden und Deutschland im Braker Kreishaus. Neben dem transnationalen Erfahrungsaustausch ging es darum, die 5. REFRAME-Konferenz vorzubereiten. Der Landkreis Wesermarsch koordiniert die deutschen Partner (Diakonisches Werk Oldenburg und Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen) und fungiert als Gastgeber der Konferenz, die vom 8. bis 10. Mai 2019 im Landkreis Wesermarsch stattfinden wird. Es werden Teilnehmer aus den Partnerregionen West Flandern/Belgien, Regionsbezirk Göteborg/Schweden, Esbjerg und Sejerö/Dänemark sowie der Stadt Groningen (Lead Partner) und Region Westerkwartier/Niederlande erwartet. Während der Konferenz befasst man sich intensiv mit dem Thema „Aufbau nachhaltiger regionaler Vermarktungsstrukturen“. Auf dem Programm stehen sowohl Fach-Workshops als auch Exkursionen zu ausgewählten, gelungenen Praxisbeispielen aus der Wesermarsch. Neben dem Hof Butendiek in Stadland, dem Melkhus Cornelius in Butjadingen, Café Mitmensch in Nordenham-Blexen und der Seefelder Mühle ist ebenfalls ein Kurztrip nach Sehestedt im Bereich des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer geplant. Hein Braaksma, der internationale Projektleiter REFRAME, hob beim Treffen im Kreishaus hervor, dass die Wesermarsch in Bezug auf das Leitthema „regionale Vermarktungsstrukturen“ über langjährige Erfahrungen (u.a. mit dem Ochsenwochen und den Lammwochen) verfügt und darüber hinaus viele interessante Projektbeispiele vorzeigen kann und mehr darüber berichten sollte. Durch den transnationalen Austausch können alle Partner von den Best-practice Beispielen lernen und das Wissen aus der Region nutzen. Die Kooperation zwischen den niederländischen Partnern aus der Region Westerkwartier und der Wesermarsch soll in Zukunft weiter intensiviert werden, da die Landschaft und die landwirtschaftlichen Strukturen vergleichbar sind und recht ähnliche Projektansätze verfolgt werden.

Eisvogel auf der roten Liste

Eisvogelksten Einbau

Elsfleth. Dort, wo Steilhänge fehlen, sie zu durchwurzelt oder gar steinig sind, ist die menschliche Unterstützung gefragt. Aber nicht nur der Fließgewässerausbau, sondern auch der steigende Nährstoffeintrag und die Gewässerverunreinigungen sorgen für einen starken Rückgang des blau schimmernden Eisvogels. In Deutschland, wie auch den Niederlanden, der Schweiz, Österreich und Tschechien steht er bereits auf der Roten Liste. Zur Rettung dieser bedrohten Tierart hat die Flächenagentur des Landkreises Wesermarsch in Kooperation mit der Moorriem-Ohmsteder Sielacht (MOS) vier Brutkästen in der Gemeinde Elsfleth errichtet. Dabei wurden jeweils zwei Kästen gegenüber dem Elsflether Stadtwald, am Nebenarm des Morriemer Kanals, sowie im Flächenpool Fünfhausen, am Hilgenlandwetterriehe Kanal aufgestellt. Die Installation von zwei nebeneinanderstehenden Kästen ist dabei essentiell, da Eisvögel zwei Bruten pro Jahr in verschiedenen Röhren durchführen. Brutröhren, welche bereits verwendet wurden, werden auch in den Folgejahren erneut besetzt.

Musikalische Reise in die 50er und 60er Jahre

nds nordenham

Nordenham. Die Niederdeutsche Bühne Nordenham lädt ihre Zuschauer ein zu einer musikalischen Reise in die 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Ab dem 26. April zeigen die „Plattdüütschen“ die Musikrevue „Wi sünd woller wer – van Petticoat un Wirtschaftswunner“ im Kasino der WeserMetall Nordenham (Johannastr. 2a). Karten gibt es im Vorverkauf bei Nordenham Marketing & Tourismus am Marktplatz in Nordenham (ab 9 Euro).

Routinierte Abläufe geraten in Schieflage

stummerdiener

Elsfleth. Die Szenerie ist einfach gehalten. Ben und Tom warten, wie so oft, in einem abgelegenen Raum in einer beliebigen Stadt auf Anweisungen, denn sie haben einen mörderischen Job zu erledigen. Doch dieses Mal wird alles anders. Die routinierten Abläufe geraten mehr und mehr in Schieflage und beide müssen sich nun einer ganz neuen Situation stellen. Die Schauspieler Patrick Joswig und Arne Nobel laden am Freitag, 5. April, um 19.30 Uhr zu dieser irren Fantasiereise "Der stumme Diener" in die Galerie KUNST 42, Steinstraße 42, in Elsfleth ein. Dabei kommen insbesondere Fans von Kult-Dialogen à la Quentin Tarantino auf ihre Kosten. Genug Zeit für sinnhafte Fragen und belanglose Nichtigkeiten haben ja beide, während sie in dem Zimmer warten. Dabei entwickeln sich immer mehr Zweifel in das, was beide tun. Vertraute Hierachien werden plötzlich in Frage gestellt, da beide merken, dass sie dem nicht mehr gerecht werden können. 

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %