• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
bauschutt

Bauschutt vom Schornstein der Helios Klinik ist ungefährlich

Nordenham. Der Landkreis Wesermarsch teilt mit, dass bei der Untersuchung von Bodenproben hinsichtlich der Abrissarbeiten des Schornsteins der Helios Klinik Wesermarsch rund um den Kindergarten Mitte in Nordenham Schadstoffe faktisch nicht nachgewiesen wurden – soll heißen, in Bezug auf Schwermetalle, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (kurz PAK), Asbest und insbesondere Dioxin minimale Werte festgestellt wurden, die keine Gesundheitsgefährdung befürchten lassen. Dementsprechend hatte das Gesundheitsamt des Landkreises Wesermarsch bereits am Montag grünes Licht für die weitere Nutzung des Kindergartens und seiner Außenanlage erteilt. Genommen und ausgewertet wurden die Proben von einem qualifizierten, unabhängigen Labor. Gleichzeitig sind die Ergebnisse exemplarisch auf die angrenzenden Wohnhäuser übertragbar, so der Landkreis, so dass auch für die Anwohner keine Gefährdung besteht. Der Bauschutt des Schornsteins ist gesichert und lagert abgedeckt auf der Baustelle. Der Landkreis überwacht die ordnungsgemäße Entsorgung unter Vorlage entsprechender Entsorgungsnachweise. Ferner nimmt der Landkreis als Untere Immissionsschutzbehörde die Ängste und Sorgen der Bürger und Bürgerinnen ernst und ist sich der Problematik, die eine Großbaustelle in einem Wohngebiet insbesondere für die Anwohner mit sich bringt, bewusst. Somit wurden die personellen und unangekündigten Überwachungen der Abrissarbeiten vor Ort intensiviert.

 

Trudelbetrieb ist zulässig

windrader

Bardenfleth/Wesermarsch. „Der Landkreis Wesermarsch als Genehmigungsbehörde hat sich zu keinem Zeitpunkt über Gerichtsbeschlüsse hinweggesetzt, sondern hier rechtmäßig gehandelt“, nimmt der Erste Kreisrat des Landkreises Wesermarsch, Hans Kemmeries, Bezug auf den aktuellen Beschluss des Verwaltungsgerichts Oldenburg, das am 2. Oktober den Antrag des Landesverbandes Bürgerinitiative Umweltschutz Niedersachsen (LBU) ablehnte. Der LBU hatte hinsichtlich des Windparks Bardenfleth im Juli 2018 bei Gericht den Erlass einstweiliger Sicherungsmaßnahmen beantragt, da nach Auffassung des LBU die Windenergieanlagen beständig in Betrieb seien, obwohl das Gericht hier die aufschiebende Wirkung der Klage gegen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung wiederhergestellt habe und somit derzeit ein vorübergehender Baustopp herrsche. Konkret beantragte der LBU „den Landkreis zu verpflichten den Betrieb der vier bereits fertiggestellten Windenergieanlagen vollständig zu untersagen unter Androhung eines Zwangsgeldes in Höhe von 1.000 Euro für jeden Fall der Zuwiderhandlung“. Zur Begründung seines Antrages bezog sich der LBU zum einen auf den Trudelbetrieb und zum anderen auf Sicherungsarbeiten, die vor Ort stattfanden.

Weltreisender sucht Fähre in Golzwarden

weltreisender

Brake/Golzwarden. Weil er die Fähre Golzwarden-Sandstedt nicht gleich gefunden hat, fiel ein Fahrradfahrer am Freitagnachmittag Hafenbediensteten in Brake auf. Da diese sich aufgrund der unsicheren Fahrweise des älteren Mannes sorgten, alarmierten sie die Polizei. Durch eine Streife konnte der aus Indien stammende Mann in der Nähe des Hafens angetroffen und kontrolliert werden. Schnell wurde deutlich, dass er verkehrstüchtig ist und sich offenbar auch bester Gesundheit erfreut. Karan Singh Jagawat ist 72 Jahre alt, stammt aus dem Distrikt Alwar im Bundesstaat Rajasthan und befindet sich aktuell mit seinem Fahrrad unter dem Synonym Mr. SuperSenior auf Weltreise. Er versucht insgesamt etwa 17.000 Kilometer durch Europa und die Welt zurückzulegen und damit einen Altersrekord getreu dem Motto "Das Alter ist nur eine Zahl" aufzustellen. Nach Verabschiedung machte sich der sattelfeste Senior weiter auf den Weg nach Bremerhaven, diesmal auf dem richtigen Weg zur Fähre.

Mit 2,29 Promille am Steuer

fahrer

Elsfleth. Ein 51 Jahre alter Mann aus Loxstedt befuhr am späten Freitagabend mit seinem Pkw die B 212 von Brake kommend in Richtung Elsfleth. Ein Verkehrsteilnehmer meldete die unsichere Fahrweise, gekennzeichnet durch Schlangenlinien und willkürlich wechselnde Fahrgeschwindigkeiten. Der Mann konnte durch eine Streife der Polizei gestoppt werden. Die festgestellte Atemalkoholkonzentration von 2,29 Promille hatte die Einleitung eines Strafverfahrens, die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins zur Folge.

Gründertage mit positiver Resonanz

marketing gruppe

Brake. In drei Tagesveranstaltungen im September setzte sich ein Teilnehmerkreis von 8 bis 13 Gründern aus den Landkreisen Wesermarsch, Friesland, Wittmund und der Stadt Wilhelmshaven intensiv mit den Themen „SWOT-Analyse für Gründer“, „Businessplan“ und „Marketing“ auseinander. Die Gründerreihe, die die Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH erstmalig in der Form organisierte, wurde gut angenommen und erhielt durchweg positives Feedback. Die Teilnehmer möchten auch in Zukunft in Kontakt bleiben und ihre Gründererfahrungen untereinander austauschen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %