• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
pflegebeduerftig

„Pflegeheime auf dem Land müssen gut und bezahlbar sein - und mehr Kurzzeitpflege bieten“

Brake. Gerade ländliche Regionen kennen den „Pflegenotstand“: Auch Pflegeheime leiden unter Fachkräftemangel, der durch bessere Bezahlung und mehr Personal abgestellt werden soll. „Die dafür erforderliche Neuordnung der Finanzierung aber darf nicht wie bisher einseitig zu Lasten der Pflegebedürftigen gehen. Der Eigenanteil darf nicht steigen. Pflege ist eine gesellschaftliche Aufgabe, also müssen mehr Steuermittel dafür aufgewendet werden“, fordert Jürgen Bley, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Wesermarsch.

 

Reframe-Partnertreffen in der Wesermarsch

Reframe

Brake. Am Dienstag, 9.4.2019, trafen sich im Rahmen des EU-INTERREG Projektes REFRAME, Partner aus den Niederlanden und Deutschland im Braker Kreishaus. Neben dem transnationalen Erfahrungsaustausch ging es darum, die 5. REFRAME-Konferenz vorzubereiten. Der Landkreis Wesermarsch koordiniert die deutschen Partner (Diakonisches Werk Oldenburg und Grünlandzentrum Niedersachsen / Bremen) und fungiert als Gastgeber der Konferenz, die vom 8. bis 10. Mai 2019 im Landkreis Wesermarsch stattfinden wird. Es werden Teilnehmer aus den Partnerregionen West Flandern/Belgien, Regionsbezirk Göteborg/Schweden, Esbjerg und Sejerö/Dänemark sowie der Stadt Groningen (Lead Partner) und Region Westerkwartier/Niederlande erwartet. Während der Konferenz befasst man sich intensiv mit dem Thema „Aufbau nachhaltiger regionaler Vermarktungsstrukturen“. Auf dem Programm stehen sowohl Fach-Workshops als auch Exkursionen zu ausgewählten, gelungenen Praxisbeispielen aus der Wesermarsch. Neben dem Hof Butendiek in Stadland, dem Melkhus Cornelius in Butjadingen, Café Mitmensch in Nordenham-Blexen und der Seefelder Mühle ist ebenfalls ein Kurztrip nach Sehestedt im Bereich des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer geplant. Hein Braaksma, der internationale Projektleiter REFRAME, hob beim Treffen im Kreishaus hervor, dass die Wesermarsch in Bezug auf das Leitthema „regionale Vermarktungsstrukturen“ über langjährige Erfahrungen (u.a. mit dem Ochsenwochen und den Lammwochen) verfügt und darüber hinaus viele interessante Projektbeispiele vorzeigen kann und mehr darüber berichten sollte. Durch den transnationalen Austausch können alle Partner von den Best-practice Beispielen lernen und das Wissen aus der Region nutzen. Die Kooperation zwischen den niederländischen Partnern aus der Region Westerkwartier und der Wesermarsch soll in Zukunft weiter intensiviert werden, da die Landschaft und die landwirtschaftlichen Strukturen vergleichbar sind und recht ähnliche Projektansätze verfolgt werden.

Klangspiele - Neuer Kurs der Musikschule

gabi roesner

Brake. Ab Montag, 1. April 2019 öffnen „DIE KLANGSPIELE 2“ für Kinder ab dem Alter von 3 Jahren seine Tore in Brake. Kinder können hier zu­sammen mit ihren Eltern – oder einem anderen Erwachsenen – Spaß am gemein­samen musikalischen Tun erleben. Der Kurs findet montags ab 15:45 Uhr im KoBi, Bürgermeister-Müller-Str. 35, statt und wird von Gabi Rösner geleitet. Bei dem ersten Treffen steht Gabi Rösner den Eltern gerne für Fragen zur Verfügung. Die Musikschule bittet um Anmeldungen unter der Telefon-Nr. 04401 – 707 61 90. Interessierte Eltern können mit ihren Kindern auch direkt zur ersten Informati­ons­stunde gehen.

Jazz Invaders zu Gast in Brake

Weserterrassen

Brake. Am 30. März 2019 veranstaltet die Musikschule Wesermarsch ein ganz besonderes Konzert im KoBi-Brake, Bürgermeister-Müller-Straße 35. Zu Gast sind die Jazz Invaders, die Bigband der mit der Musikschule Wesermarsch befreundeten Musikschule aus Delmenhorst. Der Eintritt beträgt € 12 (ermäßigt € 10). Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr, der Einlass ist 19:30 Uhr. Die Jazz Invaders sind eine Bigband in klassischer Besetzung mit MusikerInnen aus Bremen, Delmenhorst, Oldenburg, Bremerhaven, Brake und Nienburg. Im Vordergrund steht die Freude am kollektiven Spiel und die Herausforderung, alte und neue Spielarten des Big Band Jazz frisch und unverbraucht klingen zu lassen. Die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Mitglieder, verstärkt durch Profis und Musikstudenten der hiesigen Jazzszene, kommen in ihren Improvisationen zum Ausdruck. Geleitet wird die Band von Hans Kämper.

Emotionen spielen bei der Unternehmensnachfolge eine große Rolle

wfw

Brake. Was ist das Geheimnis einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge? Antwort: eine offene Kommunikation mit klaren Absprachen zwischen allen Beteiligten. Das klingt einfach und scheint dennoch die größte Herausforderung zu sein. Denn egal ob innerhalb der Familie oder durch einen Verkauf, steuerliche, juristische und wirtschaftliche Themen sind nur eine Seite der Medaille bei der Nachfolgesicherung. Mindestens genauso wichtig sind die emotionalen, menschlichen Aspekte, die zumeist im Verborgenen die absolute Hauptrolle spielen. „Ich lade Sie ein, sich dem schwierigen Thema zu stellen“, waren daher die Eingangsworte von Nils Koerber, der auf Einladung der Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH zum Thema Unternehmensnachfolge bei Erfolgreich am Markt referierte. Der Vortrag machte deutlich, dass jede Nachfolge nur individuell gelingen kann, so individuell, wie jeder Unternehmer nun mal ist.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %