• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
nobbi

DLRG/NIVEA-Strandfeste in Tossens und Burhave

Tossens/Burhave. Wenn Anfang Juli die ersten 18 jungen Frauen und Männer mit zwei LKW, beladen mit Hüpfburg, Bühne, Spielgeräten und 20.000 NIVEA Wasserbällen Richtung Küste aufbrechen, beginnt für 100 engagierte Ehrenamtliche der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) die schönste Zeit des Jahres. Unter dem Motto „Wir machen wasserfest“ besuchen die DLRG und ihr Partner NIVEA in der Sommersaison mit sechs Teams insgesamt 48 Seebäder entlang der deutschen Ost- und Nordseeküste, um Kinder und Eltern spielerisch an das sichere Verhalten am Wasser und in der Sonne heranzuführen. Am 29. Juli ist das Team in Tossens, am 31. Juli in Burhave.

 

Geänderte Radwegebenutzungspflicht in den Ortsteilen von Butjadingen

Butjadingen. Die Gemeinde Butjadingen weist darauf hin, dass das gegenläufige Befahren des gemeinsamen Fuß- und Radweges in der Ortsdurchfahrt von Burhave, auf Anordnung der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Wesermarsch, aufgehoben wurde. Ebenso ist die Radwegebenutzungspflicht aufgehoben worden, so dass der Radfahrer auf der Straße fährt. Durch das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ kann der Radfahrer jedoch entscheiden, ob er die Nebenanlage in Fahrtrichtung benutzt. Dann ist allerdings mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren und der Fußgängerverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden.

Schätze unserer Heimat – Sillens entdecken

Butjadingen/Sillens. Alte Häuser, Kirchen, Denkmäler, Wege und Wasserläufe: vieles davon prägt unsere Dörfer in Butjadingen und macht sie so liebenswert. Manche Dinge werden allerdings auf den ersten Blick nicht sichtbar oder sie sind auch aus dem Bewusstsein der Menschen verschwunden. Der Rüstringer Heimatbund will zukünftig auf solche Schätze unserer Heimat aufmerksam machen und sie mit einer Veranstaltungsreihe wieder mehr in den Blickpunkt rücken. Angestrebt ist dabei eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bürger- oder Heimatvereinen.

Europäische Ästuare - Ein Vergleich zwischen Weser, Elbe und Schelde

FrankAhlhorn

Fedderwardersiel. Am Donnerstag, 2. Juni, referiert der Geograf, Mathematiker und Umweltwissenschaftler Dr. Frank Ahlhorn über die Ästuare Weser, Elbe und Schelde. Als Ästuar wird der tidebeeinflusste Bereich eines Flusses bezeichnet bevor dieser in das Meer mündet. In Europa ist der Einfluss der Tide in den meisten Ästuaren flussaufwärts durch ein Sperrwerk begrenzt. In Ästuaren treffen viele Interessen aufeinander: Häfen benötigen sichere und den aktuellen Schiffsgrößen angepasste Fahrrinnen. Die besiedelten Flussmarschen müssen durch Küsten und Hochwasserschutz vor Überflutungen geschützt werden. Die Flüsse und ihre Uferbereiche dienen der Erholung und der Naturschutz möchte beispielweise die natürlich vorhandenen Flachwasserbereiche in Nebenarmen erhalten. Die mit diesen Interessen verknüpften unterschiedlichen und sich zum Teil widersprechenden Anforderungen können zu Konflikten führen. Seit Jahrhunderten werden die Flüsse begradigt und vertieft. Dies führt in den Flüssen zu Veränderungen der Wasserstände und Strömungsgeschwindigkeiten, die wiederum Einfluss auf die Form des Flussbettes (Sandbänke, Flussufer, Flachwasserbereiche, etc.) nehmen.

Flüchtlingspaten treffen sich im Rathaus

Burhave. Die Gemeinde Butjadingen lädt für Dienstag, 7. Juni, zu einer öffentlichen Zusammenkunft der Flüchtlingspatinnen und Flüchtlingspaten ein. Auch neue interessierte Personen sind willkommen. Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr und findet im Rathaus Burhave, Sitzungszimmer im 1. Obergeschoss, statt.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %