• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
Olga

Neue Flötenlehrkraft für Nordenham

Nordenham. Die Musikschule Wesermarsch freut sich, für den Unterrichtsort Nordenham eine neue Lehrkraft gewonnen zu haben: Olga Rodon Mas bietet zukünftig immer mittwochs im Gymnasium Nordenham Unterricht für Blockflöte und Traversflöte an. Frau Rodon Mas begann ihre Ausbildung mit dem Studium an den Konservatorien in Aragón (Spanien) und Sevilla. Ihren Master of Music erwarb sie schließlich an der Hochschule für Künste in Bremen, wo sie im Fach Blockflöte von dem international renommierten Lehrer Han Tol unterrichtet wurde. Neben ihren akademischen Studien absolvierte Olga Rodon Mas verschiedenen Kurse für Alte Musik in mehreren europäischen Ländern und spielt in diversen Ensembles Block- und Traversflöte. Wie immer bietet die Musikschule Wesermarsch den kompetenten Unterricht ihrer neuen Mitarbeiterin für alle Altersstufen an, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, selbstverständlich können aber auch Fortgeschrittene ihre musikalischen Fähigkeiten vertiefen.

 

Mit Volldampf in die Jahnhalle

Jens Neutag

Nordenham. Es reicht! Wenn Trump, Erdogan und all die unzähligen hirnlosen Rechtspopulisten in Europa mit Realsatire dem Kabarett das Wasser abgraben, dann holt Jens Neutag am Samstag, 7. Dezember um 20 Uhr in der Jahnhalle Nordenham zum ultimativen Gegenschlag aus. Er geht als Kabarettist in die Politik. Nicht irgendwie, sondern ganz zielstrebig. Also, so zielstrebig wie es die Generation „um die 40“ eben macht. Man sagt nicht wirklich ja, aber weil man auch nicht nein gesagt hat, steht man irgendwann auf dem Wahlzettel. Und wenn er schon einmal das Sagen hat, dann wird alles anders, jetzt, sofort und mit VOLLDAMPF. Das ist der Plan und obwohl dann doch alles ganz anders kommt, stellt Jens Neutag eines eindrucksvoll unter Beweis: Er ist der Dampfreiniger des deutschen Kabaretts. MIT VOLLDAMPF ist Hochleistungskabarett ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln, kurzum: Satire am Puls der Zeit. Pointiert, entlarvend, aber vor allem mit allerhöchstem Unterhaltungsfaktor. MIT VOLLDAMPF ist das siebte Solokabarettprogramm des mehrfach preisgekrönten Kabarettisten Jens Neutag. Er ist immer wieder im Radio (u.a. WDR5) und Fernsehen (u.a. seit 2016 regelmäßiger Gast in der SWR-Spätschicht) präsent, aber am allerliebsten stellt er sich allabendlich vor sein Publikum.

Funplugged spielen in der Jahnhalle

Funplugged

Nordenham. Die Band FUNPLUGGED besteht seit dem Ende der 1990er Jahre und wurde von Mitgliedern der ehemaligen (DIE) Lehrerband gegründet. Einzig verbliebenes Gründungsmitglied ist Erwin Möckel (Gitarre, Mandoline, Gesang). Seit 2008 ist, mit einer kurzen Unterbrechung, Detlef Extra (Bass, Percussion, Gesang) dabei. 2018 kam dann Monika Zurheiden (Gesang) hinzu. Am Mittwoch, 4. Dezember 2019 treten sie gemeinsam um 20 Uhr in der Jahnhalle Nordenham auf.

Der stärkste Mann der Welt

Abbehausen. Zur letzten Veranstaltung in diesem Jahr lädt die Arbeitsgemeinschaft Landeskunde des Rüstringer Heimatbundes ein. Im ersten Teil des Abends berichtet Meinhard Wefer aus Bockhorn über den Kraftathleten Emil Bahr, der unter dem Künstlernamen Milo Barus weithin bekannt wurde. Er war sechsmaliger Weltmeister im Lastentragen und wurde als stärkster Mann der Welt bezeichnet. Milo Barus ist weit herumgekommen in der Welt. Nach dem Kriege aber landete er in Butjadingen und Anfang der 50er Jahre am Reitlander Herrenweg, wo er eine Weile einen Gasthof betrieb. Von hier aus startete er auch seine Auftritte in der Wesermarsch. Bei seinen öffentlichen Auftritten in den 1950er versetzte er seine Zuschauer mit seinen Künsten in Erstaunen. Er verbog Hufeisen, zerriss Telefonbücher von Großstädten und konnte ein lebendes Pony mit einer Hand eine Leiter hochtragen.

Süßwasser für Butjadingen – Vortrag in Abbehausen

entwaesserungskanal

Abbehausen. Um den Bau und die Bedeutung des Butjadinger Zu- und Entwässerungskanals geht es beim kommenden heimatkundlichen Klönabend der Arbeitsgruppe Landesgeschichte im Rüstringer Heimatbund. Als Referent für dies Thema konnte der Diplomingenieur für Wasserbau Klaas-Heinrich Peters gewonnen werden. Zwar ist Butjadingen rundherum von (Salz-)Wasser umgeben, trotzdem war an brauchbarem Trinkwasser für Menschen und Tiere immer Mangel. Das zeigte sich besonders nach der Sturmflut von 1825. Damals wurde schon überlegt, mit einem Kanal Moorwasser aus dem Raum Schweiburg nach Butjadingen zu leiten. Auch wurden Pläne diskutiert, mit einem Kanal aus dem Raum Oldenburg Huntewasser nach Butjadingen zu führen. Diese Pläne kamen aber alle nicht zur Ausführung. Das hing vor allem damit zusammen, dass das Wasser durch Gebiete geleitet werden musste, die davon keinen Vorteil, sondern infolge der Durchschneidung sogar Nachteile hätten.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %