• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
plastikmuell

Noord Nöörds – kleiner Abend der nachhaltigen und zukunftsfähigen Themen

Seefeld. Die Reihe der kleinen Abende der abwegigen Themen hat einen neuen Übertitel: Noord Nöörds. Und am 5. Oktober findet sie im Rahmen des Themenjahres „Gutes Morgen, Stadland!“ rund um die Themen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit im Kulturzentrum der Seefelder Mühle statt. Die Teilnehmenden haben jeweils acht Minuten Bühnenzeit, um von ihren persönlichen Projekten und Themen, Selbstversuchen oder auch nicht ganz alltäglichen Ansätzen das Leben etwas nachhaltiger zu gestalten, zu erzählen. Das Publikum hat danach die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 

Weben im Seefelder Müllerhaus

weben

Seefeld. Im Werkraum des Müllerhauses an der Seefelder Mühle zeigt Adelheid Kräling-Sieländer, Webmeisterin aus Varel, jungen und älteren TeilnehmerInnen das Weben auf Nagelbrettern. Gerne können bei jedem Termin weiterhin die beliebten Kissen aus dicker Wolle mit Jutekern gewebt werden oder unter der Anleitung der Workshopleiterin eigene Ideen verwirklicht werden.

Die Seefelder Mühle mit neuem Mühlenbühnenprogramm

accordion

Seefeld. Die Mühlenbühne der Seefelder Mühle lädt am 13. September um  20.00 Uhr wieder ein. Die Akkordeongruppe Nordseekrabben sind aus Butjadingen nicht wegzudenken. Die Gruppe unter Leitung von Petra Preisler ist ein regelmäßiger Gast bei den Kurkonzerten im Hafen von Federwardersiel ud präsentiert dort maritime und andere flotte Melodien. Auf der Mühlenbühne werden sie in kleiner Besetzung ihr Können unter Beweis stellen.

Erste Bauernolympiade in Reitland

bauernolympiade

Reitland. Passend zum Themenjahr der Touristikgemeinschaft Wesermarsch, dass 2018 unter dem Motto Landleben – Landliebe steht, findet am Samstag, den 28. Juli ab 11 Uhr die erste Bauernolympiade auf dem Sportplatz in Reitland statt. Die Gemeinschaft der Reitlander Vereine hat in Zusammenarbeit mit der Bürger- und Touristikinformation der Gemeinde Stadland einen abwechslungsreichen Parcours mit vielen Herausforderungen ausgearbeitet.

Abbau statt Versiegelung

kku

Kleinensiel. Das Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz in Niedersachsen hat PreussenElektra, ein Tochterkonzern der E.ON Kernkraft GmbH, die Genehmigung zur endgültigen Stilllegung und zum Abbau des Kernkraftwerks Unterweser im Landkreis Wesermarsch erteilt: „Es ist besser das Kernkraftwerk abzubauen als es nur zu versiegeln, da wir jetzt noch die Fachkräfte dafür haben“, erklärt der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies und verwies auf Nachhaltigkeit und kommende Generationen.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %