• Font size:
  • Decrease
  • Reset
  • Increase
unfall whv

Zwei Verkehrsunfälle in Wilhelmshaven - Fahrzeuge kollidierten jeweils mit Fußgänger

Wilhelsmhaven. Am Montagmorgen, 8. Oktober 2018, befuhr ein 35-Jähriger gegen 10:00 Uhr mit seinem Pkw Opel die Gökerstraße stadteinwärts. In Höhe Hausnummer 64 übersah er eine Person, die mit ihrem Fahrrad auf dem Mittelstreifen stand. Der 82-Jährige wurde vom Fahrzeug erwischt und fiel auf die Straße. Zur weiteren medizinischen Versorgung wurde er in ein Klinikum verbracht. Am Abend kam es auf der Friedrich-Paffrath-Straße zu einem weiteren Unfall, durch den auch eine Person leicht verletzt wurde. Ein 75-Jähriger befuhr gegen 21:45 Uhr mit seinem Pkw Opel die Friedrich-Paffrath-Straße in Richtung stadteinwärts. Zu der Zeit wollte in Höhe des Krankenhauses ein 24-Jähriger den Fußgängerüberweg aus Richtung Westen nach Osten queren und wurde auf dem Überweg frontal durch den Pkw erfasst. Der 24-Jährige wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt, der Pkw beschädigt.

 

Anna Mateur kommt mit Zärtlichkeiten mit Freunden als Dreckiges Tanzen

Annamateur

Wilhelmshaven. Anna Mateur & The Beuys zeigt sich zusammen mit der Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ und Jan Heinke, mit der Gemeinschaftsproduktion „Dreckiges Tanzen“ am 12. Oktober um 20 Uhr auf der Pumpwerkbühne in Wilhelmshaven. Sie haben sich dem Film Dirty Dancing verschrieben und die schönsten Momente in ein Bühnenstück der anderen Art verpackt. Wer Musicals mag, der ist genau falsch. Profunde Balz und hilflos gekupferte Tanzschritte. Zer- und Besungenes, begleitet von zwei bis drei profischicken, zartbesaiteten Virtuosen und einem Schlagzeuger, der Patrick Swayze wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Tagsüber Standardtänze – doch nachts rotieren routinierte Hüften. Das ist getanzte Lust und Dreckiger Tanz wird für einen Abend salonfähig. Gestern Pfui heute Hui. Das Publikum erwartet ein Stück über Wegbleiben und Dranbleiben, Herzensbrecher und Märzenbecher, Enttäuschungen und Überraschungen. Der Seelenstriptease in blickdichten Strumpfhosen für alle die sich trauen. Zertanzte Schuhe und Hebefiguren bekommt man inklusive. Wen dieser Abend kalt lässt, der hat kein Herz, der hat kein Blut, der hat nur schlichtes Wasser in den Adern.

Eigene APP für Wilhelmshaven programmieren

mapthegap

Wilhelmshaven. Im Jugendzentrum Point findet in den Herbstferien das interessante Projekt "MAP THE GAP" für Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren statt, die Lust haben eine eigene App zu gestalten. Es gibt noch freie Plätze. Ziel ist es an dem Wochenende eine APP mit einer Art Schnitzeljagd (GPS Tour) durch Wilhelmshaven zu programmieren. Es geht am Anfang des Workshops um die Themen Diskriminierung, Ausgrenzung und Vielfalt. Daraufhin werden positive Orte gesucht, auf die die Jugendlichen aufmerksam machen wollen. Das ganze ist kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt. Langfristig können auch viele andere Jugendliche dann die App runterladen und die Tour durch Wilhelmshaven spielen und die Stadt kennenlernen.

Vortrags- und Gesprächsreihe zu Emil Nolde

nolde

Wilhelmshaven. Der Maler und Graphiker Emil Nolde (1867-1956) zählt zu den bekanntesten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Von Beginn an erweist er sich als ein Meister der Farbe, der mit ihren vielfältigen Möglichkeiten des Ausdrucks zu spielen weiß. Unter den farbstarken Expressionisten sticht Nolde mit besonderer Radikalität und Leuchtkraft hervor. Neben vielem anderen widmet sich Emil Nolde auch christlich-religiösen Themen. Bis heute begeistert er die Menschen mit seinen expressiven und farbfreudigen Gemälden, Aquarellen, Graphiken, Skulpturen, Keramiken und kunstgewerblichen Arbeiten. Mit einer kleinen Reihe zeichnet die Ev. Familien-Bildungsstätte Friesland-Wilhelmshaven zu seinem 151. Geburtstag den Lebensweg und die künstlerische Entwicklung Emil Noldes nach und widmet sich seinem Werk, mit einem besonderen Blick auf seine religiös-christlichen Bilder.

Satirezeitung live im Pumpwerk erleben

Postillon

Wilhelmshaven. Facebook down, Internet lahmt, Computer kaputt? Kein Problem! Jetzt auch offline: Nach 172 Jahren kommen die "ehrlichen, unabhängigen und schnellen" Nachrichten des Internetmagazins "Der Postillon" endlich auf die Bühne. Ab Oktober 2017 tourt die Liveshow quer durch ganz Deutschland (außer Saarbrücken. Niemand will nach Saarbrücken). Auf die Zuschauer warten die besten und erfolgreichsten Meldungen der Satireseite, die sich mit mehr als 2,5 Millionen Facebook-Fans im Netz großer Beliebtheit erfreut. Laut Postillon-Gründer Stefan Sichermann freue man sich, „nun auch dem internetfernen Publikum das Geld aus der Tasche zu ziehen und dem Ziel der Weltherrschaft ein Stück näher zu kommen“.

Jade-Weser-Zeitung.de

Folge uns auf

facebookFollow JWZeitung on Twitter

Style Sitting

Fonts

Layouts

Direction

Template Widths

px  %

px  %